Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Projekt der Schuleinheit: «Mitenand» stark werden

Altstätten Fünf Jahre nach dem erfolgreichen Projekt «together» startet die Schuleinheit Schöntal wieder einen ähnlichen Schwerpunkt, verteilt über das ganze Schuljahr 2016/17. Dieses Mal heisst das Projekt «mitenand».

Altstätten Fünf Jahre nach dem erfolgreichen Projekt «together» startet die Schuleinheit Schöntal wieder einen ähnlichen Schwerpunkt, verteilt über das ganze Schuljahr 2016/17. Dieses Mal heisst das Projekt «mitenand». Die gut 30 Lehrer wollen ihre Schüler nicht nur auf dem Weg zu gut ausgebildeten Fachkräften unterstützen. Noch wichtiger ist ihnen, dass sie die anvertrauten Kinder zu verantwortungsvollen und gesellschaftsfähigen Menschen heranbilden.

Ziel: Schlüsselkompetenzen fördern

Selbstkompetenz und Sozialkompetenzen sind die Schlüsselkompetenzen für eine erfolgreiche Lebensbewältigung und für eine gut funktionierende Gesellschaft, in der sich möglichst alle wohl fühlen können. Und genau diese Kompetenzen stehen im Mittelpunkt des Projektes. Den gemeinsamen Einstieg feierten die 320 Kinder mit ihren Lehrpersonen kürzlich mit einem erlebnisreichen Kick-off-Tag im Walderlebnisraum Gais.

Beteiligt am Projekt sind alle 16 Klassen, vom Kindergarten bis zu den Sechstklässlern. Das Projekt-Logo mit den acht Kindern im Kreis soll einerseits daran erinnern, dass alle Menschen gemeinsam friedlich zusammenleben wollen und dass man gemeinsam viel stärker ist.

Auf der anderen Seite ist das Logo auch Symbol für die acht Monatsthemen, die in der Schule und im Kindergarten im Mittelpunkt stehen werden. In den acht Monaten geht es – dem Alter der Kinder angepasst – um ganz banale, aber grundlegende Themen: Im November erfolgt der Start mit Grüssen, es folgen Ehrlichkeit, Streiten, Loben, Respekt, Helfen, Sorgfalt und Spielen.

Abgeschlossen wird das Projekt am Ende des Schuljahres mit einem grossen Spieltag. Eine wesentliche Rolle spielen die Eltern: Sie werden am Anfang eines jeden Monats von den Klassen-Lehrerinnen mit einem Infoblatt über die speziellen Lerninhalte informiert. Der Flyer soll daheim am Kühlschrank hängen und immer wieder an das Thema erinnern. Wenn auch daheim bewusst am Thema gearbeitet wird, ist der Erfolg umso grösser. Die Erfahrungen aus dem Projekt vor fünf Jahren zeigen, dass die allermeisten Eltern gerne und bewusst mitarbeiten. (sk)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.