Premiere mit viel Stammpublikum

RÜTHI. 600 Gäste, darunter mehr als zweihundert geladene, feierten gestern Abend die Premiere der neuen Inszenierung der Freilichtbühne Rüthi. Darunter die gesamte Rheintaler Politprominenz. «Der Fährmann» ist bereits für alle Aufführungen gut gebucht. Es gibt aber immer noch Karten.

Maya Schmid-Egert
Drucken
Teilen
Kurz bevor es losgeht, von links: OK-Präsident Nick Eugster, Drehbuchautor Kuno Bont, Hauptdarsteller Werner Heeb (Fährmann Albrecht) und Leo Büchel, Präsident der Freilichtbühne Rüthi. (Bilder: Maya Schmid-Egert)

Kurz bevor es losgeht, von links: OK-Präsident Nick Eugster, Drehbuchautor Kuno Bont, Hauptdarsteller Werner Heeb (Fährmann Albrecht) und Leo Büchel, Präsident der Freilichtbühne Rüthi. (Bilder: Maya Schmid-Egert)

Rüthi. Seit zwanzig Jahren hält das Publikum der Freilichtbühne Rüthi die Treue. Dies beweist erneut der Blick in den Vorverkauf am Tag der Premiere: «Alle dreizehn Vorstellungen sind zu neunzig Prozent ausverkauft», sagt Drehbuchautor und national ausstrahlendes Aushängeschild Kuno Bont.

Dank diesem Erfolg und auch dank der ausgewiesenen Förderung von Laienschauspielern werde die Freilichtbühne unter anderem vom Amt für Kultur finanziell unterstützt. «Wir haben einen Leistungsauftrag, der uns verpflichtet, auch in drei Jahren wieder eine Produktion zu machen», erklärt Freilichtbühnen-Präsident Leo Büchel.

Über die Treue der ebenfalls seit zwanzig Jahren immer gleichen Sponsoren, die bei einem Budget von 700 000 Franken einen Viertel bestritten, freut sich OK-Präsident Nick Eugster: «In wirtschaftlich schwierigen Zeiten wie diesen ist dies nicht selbstverständlich.»

Neue Regiemethode

Simona Specker und Elena Colaianni halten die Regiezügel zum ersten Mal in den Händen. Seit Juni werde viermal wöchentlich geprobt, inklusive einer dreiwöchigen Sommerpause. Im Vergleich zu den bisherigen Produktionen hätten sie anders geprobt: «Wir haben ein eigentliches Rollenstudium mit intensiver Auseinandersetzung der Figur betrieben.» Das Resultat sei sichtbar: Die gewonnene Professionalität habe zu mehr Sicherheit geführt. 132 Personen wirken auf oder hinter der Bühne gesamthaft mit.

Einige Eintritte gibt's noch

Bis zur Dernière am 25. dieses Monats gibt es noch zwölfmal die Gelegenheit, am Theaterspektakel unter freiem Himmel teilzuhaben. Wer will, kann sich auf Anmeldung hin hinter die Kulissen führen lassen, vor dem Stück ein Dinner geniessen oder heute und in einer Woche Mittelalterluft am eigens aufgebauten Markt mit Gauklern, Ritterspielen, Schwertkämpfen und mehr tanken.

Übrigens: Aufs Wetter muss nicht geachtet werden. Die Bühne ist gedeckt und bei einem allenfalls kalten Abend liegen Wolldecken bereit. Nicht vergessen: Die nächste Freilichtbühnen-Produktion gibt's erst wieder in drei Jahren.

Am Anstehen: Brigitte Lüchinger und Laura Bucher.

Am Anstehen: Brigitte Lüchinger und Laura Bucher.

Romano Ingold von den SAK: Die Freilichtbühne Rüthi ist die erste Naturstrom-zertifizierte.

Romano Ingold von den SAK: Die Freilichtbühne Rüthi ist die erste Naturstrom-zertifizierte.

Gut gelaunt: Walter Grob mit Frau Carmen.

Gut gelaunt: Walter Grob mit Frau Carmen.

Die Premiere wollten sie auf keinen Fall versäumen, von links: Oskar Gächter, Paula und Werner Büchel aus Rüthi, die auch Rollensponsoren der Freilichtspiele sind, mit ihren Töchtern Yvonne Hardy-Büchel und Esther Büchel.

Die Premiere wollten sie auf keinen Fall versäumen, von links: Oskar Gächter, Paula und Werner Büchel aus Rüthi, die auch Rollensponsoren der Freilichtspiele sind, mit ihren Töchtern Yvonne Hardy-Büchel und Esther Büchel.

Arbeiten mit neuester Technik: Die beiden «Fährmann»-Regisseurinnen Simona Specker und Elena Colaianni.

Arbeiten mit neuester Technik: Die beiden «Fährmann»-Regisseurinnen Simona Specker und Elena Colaianni.

Bauchef Hanspeter Ruckli.

Bauchef Hanspeter Ruckli.

Im Schuss: Küchenchefin Maria Schneider. Schliesslich sollen die Premierengäste nicht hungern.

Im Schuss: Küchenchefin Maria Schneider. Schliesslich sollen die Premierengäste nicht hungern.

Vertreter der Rheintaler Kulturstiftung, von links: Anna-Maria Bauer, Kathrin Frauenfelder, Melitta Eugster, Ernst Eugster und Sabine Greiser mit Sohn Philip.

Vertreter der Rheintaler Kulturstiftung, von links: Anna-Maria Bauer, Kathrin Frauenfelder, Melitta Eugster, Ernst Eugster und Sabine Greiser mit Sohn Philip.

Führte selber lange Zeit Regie für die Freilichtbühne Rüthi: Werner Kolb (Zweiter von links) mit Ehefrau Hildegard (links), Marlen und Ernst Hasler, Leila Sieber und Luise Sieber.

Führte selber lange Zeit Regie für die Freilichtbühne Rüthi: Werner Kolb (Zweiter von links) mit Ehefrau Hildegard (links), Marlen und Ernst Hasler, Leila Sieber und Luise Sieber.

Aktuelle Nachrichten