Premiere der Komödie «Alles in Butter» in Diepoldsau naht: Trotz Corona zum Lachen anregen

Die Vorbereitungen der Theatergruppe Rhybrugg sind in vollem Gange, denn am 17. Oktober starten die Vorstellungen.

Merken
Drucken
Teilen
Laientheatergruppe Diepoldsau-Schmitter.

Laientheatergruppe Diepoldsau-Schmitter.

Bild: pd

(pd) Trotz der herrschenden Coronasituation möchten die Darsteller Patrick Spirig, Daniel Graber, Remo Langenegger, Markus Frei, Karin Aerni, Sabrina Graf und Ottilia Kuster das Publikum zum Lachen anregen.

Eine Dienstreise nach Paris

Botschafter Ritter ist Delegierter der Europäischen Kommission. Eine Dienstreise nach Paris soll ihn zum erhofften Karrieresprung verhelfen. Sein tadel­- loser Lebenswandel und seine moralische Integrität haben ihm Chancen auf ein hohes politisches Amt eingetragen.

Doch im eigens für ihn gemieteten Appartement läuft nichts nach Plan. Nicht nur dass unverhofft seine Geliebte und seine Frau auftauchen, auch die Besitzerin eben dieses Appartements steuert einiges zu den nun folgenden Wirren und Verwicklungen bei. Ein Aktenvernichter der besonderen Art, eine eigenwillige Balkontür mit Eigenleben, ein rebellischer Boiler, ein übereifriger und ein trotteliger Botschaftsangestellter tun ein Übriges, um die Jagd zwischen Bade-, Schlaf- und Gästezimmer sowie dem Balkon auf Trab zu bringen.

Vergnüglicher Abend gemäss Vorgaben des BAG

Die Aufführungen finden zwischen 17. und 31. Oktober in der Mehrzweckhalle Kirchenfeld, Diepoldsau sowie am 15. und 16. Januar im Kinotheater Madlen in Heerbrugg statt. Regisseur Reto Wiedenkeller und seine Helferinnen Jacqueline Campanile (Souffleuse) und Maria Hutter (Regieassistentin) arbeiten am Feinschliff. Für die Kostüme, Verkleidungen und Requisiten sind die Darsteller selbst verantwortlich. Es soll einen vergnüglichen Abend unter Einhaltung eines Schutzkonzeptes gemäss Vorgaben des BAG werden.

Reservationen sind telefonisch wie auch 24 Stunden online möglich. Weitere Informationen auf der neu gestalteten Website www.rhybrugg.ch.