Post wegen Panne zwei Tage zu

Bei Bauarbeiten in der Neugass wurde ein Kabel der Swisscom beschädigt. Viele Kunden, zum Beispiel die Post sind seither ohne Internet, Telefon und Fernsehen. Die Störung soll so schnell wie möglich behoben werden.

Monika von der Linden
Merken
Drucken
Teilen

Seit Ende letzter Woche müssen Swisscom-Kunden in Berneck mit Störungen rechnen. Während der Bauarbeiten in der Neugass wurde beim Rathaus ein Kabel beschädigt, bestätigt die Swisscom auf Anfrage. Betroffen sind das Internet, die Telefonie sowie der TV-Service. Das Mobilnetz funktioniert.

Nicht alle Kunden sind betroffen

Es sind nicht alle Kunden im gleichen Ausmass von der Störung betroffen. Die Post traf es besonders hart. Sie musste ihre Geschäftsstelle in Berneck am Samstag und Montag komplett schliessen. Am Dienstagmorgen stand ihr eine provisorische Leitung zur Verfügung und sie konnte ihre Kunden wieder wie gewohnt bedienen.

Auf der anderen Strassenseite ist die Alpha Rheintal Bank. Sie ist auch Swisscom-Kundin und am betroffenen Kabel angeschlossen. Die Bank habe aber keinen Unterbruch gehabt, sagt Jeannine Bräckle vom Kundenservice der Alpha Rheintal Bank. Weil nicht das ganze Kabel zerstört ist, kann es sein, dass vereinzelte Kunden ein Signal erhalten. «Diese Kunden werden nur kurz betroffen sein, wenn das Kabel ersetzt und neu angeschlossen wird», schreibt Sabrina Hubacher vom Mediendienst der Swisscom.

Im Laden der Metzgerei Küttel sprechen die Kunden seit Tagen über das Problem und ob die Swisscom einem Hacker zum Opfer fiel. Laut Sabrina Hubacher ist das ausgeschlossen.

«Irgendwo tummelt sich wohl ein Wurm», scherzt Werner Küttel. Denn bei ihm kommt und geht die Störung. Das erste Mal waren Internet und Telefon am Freitagmorgen tot. Werner Küttel liess daraufhin seine Festnetznummer aufs Handy umleiten. So war er für seine Kunden wieder erreichbar. Am Montagabend schien der Schaden behoben zu sein, doch einen Tag später war wieder alles beim Alten. Werner Küttel ist enttäuscht, dass er nicht besser informiert worden ist. Weder die Swisscom noch die Gemeinde erklärten, was geschehen war.

«Im Rathaus haben wir keine Störung», sagt Gemeinderatsschreiber Philipp Hartmann auf Anfrage. Deshalb und weil nicht die Gemeinde, sondern der Kanton Bauherr sei, habe er zunächst nichts vom Unterbruch erfahren und auch nicht informiert.

In der Tat kommunizierte die Swisscom zurückhaltend und nur via Homepage. Sie zu kontaktieren, setzt darum aber einen Online-Zugang voraus, schreibt uns Mischa Thurnherr per Mail, wofür er sich einen Hotspot eingerichtet hat. Aber auch dort erfuhr er erst am Dienstag, dass die Störung voraussichtlich am Abend des 30. November behoben sein wird. Auch Leser July Thurnheer nutzt das Mobilnetz für den Zugriff auf das Internet-Backup der Swisscom. So kann er surfen, mailen und fernsehen.

Mobilnetz hilft nicht bei schwachem Signal

Laut der Mediensprecherin können sich betroffene Kunden für eine mobile Alternativlösung an den Swisscom Shop in St. Gallen wenden. Die Auskunft bekam auch Hannes Ulmann auf Nachfrage. Weil er in der Druckerei Zoller + Co AG an der Neugass nur ein schwaches Mobil-Signal empfängt, funktioniert die Alternative bei ihm nicht. «Ich habe mich selbst schlau gemacht», sagt Ulmann. Er weicht an seinen Computer daheim an der Rosenstrasse aus und hinterlegt Druckdateien auf einem Server, auf den er von beiden Orten aus zugreifen kann. «Ich kann arbeiten, aber ich sehe es als einen Fingerzeig an», sagt er und fragt rhetorisch was wäre, wenn das ganze Dorf von einem Stromausfall betroffen wäre.

Ein Teil des Kabels wurde bereits ersetzt. Einige Kunden können die Services wieder nutzen. Am Dienstagnachmittag rechnet die Swisscom damit, dass sie die Störung noch am gleichen Abend beheben wird. Kunden können via SMS eine Mitteilung anfordern.