Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

PONTONIERSPORT: Pontoniere zeigten ihr Können

Am Sonntag demonstrierte der Pontonier-Fahrverein Oberriet sein Können. Viele Interessierte trafen sich beim Oberrieter Zoll. Unter ihnen waren auch Jugendliche aus dem Oberrheintal - der Verein hatte sie zuvor angeschrieben.
Die Jugendlichen, die eine Ausfahrt im Rhein genossen, hatten sichtlich Spass: Der Pontonier-Fahrverein Oberriet hofft, sie für ihren Sport in der Natur begeistern zu können, und lädt zu Probetrainings ein. (Bild: pd)

Die Jugendlichen, die eine Ausfahrt im Rhein genossen, hatten sichtlich Spass: Der Pontonier-Fahrverein Oberriet hofft, sie für ihren Sport in der Natur begeistern zu können, und lädt zu Probetrainings ein. (Bild: pd)

Die Jugendlichen kamen, weil der Pontonier-Fahrverein neue Mitglieder sucht und auf diesem Weg an sie herantrat. Als Erstes traten die Jungpontoniere auf, die mit dem Weidling Rudertechniken zeigten. Die Pontoniere taten das Gleiche mit den Übersetzbooten. Auch der Motor wurde eingesetzt. So genossen einige eine rasante Fahrt auf dem Rhein. Mit den Leitern und Helfern aus den Aktivreihen machten Mutige ihre ersten Ruderschläge oder wanderten mit dem Stachel flussaufwärts. An Posten an Land wurden Knoten und Seilverbindungen demonstriert, die benötigt werden, um den Schnürparcours wettkampfmässig zu bestreiten. Auch der Spanntau wurde ausgeworfen.

Der Pontonier-Fahrverein ist nicht nur, wie vielen bekannt, ein Theaterverein. Er hat seit Jahren eine Nachwuchsabteilung. Die Jungpontoniere durchlaufen ih­-re Ausbildung, zu der Rudern, Schnüren, Schwimmen und Motorbootfahren gehören, abgestuft nach Alterskategorien. Sie messen sich an Übungen, jeweils montags und mittwochs im Verein sowie an Wettkämpfen in der Schweiz. Das Lager in Einigen am Thunersee, ein Trainingsweekend, und viel mehr gehören zum Leben eines Jungpontoniers.

Die Mitglieder des Vereins sind zwischen zwölf und sechzig Jahre alt. Die Kameradschaft und die Freude an der Natur und am Rhein steht im Vordergrund. Der Pontoniersport erfordert nicht nur Kraft und Technik, sondern auch Köpfchen und Teamwork. Die Sportart in herrlicher Landschaft bietet auch jede Menge Spass, Lagerfeuerromantik und Kameradschaft.

Der Verein lädt alle Interessierten zu einem Probetraining ein: Montags und freitags sind die Aktiven ab 19 Uhr am Rhein anzutreffen. (pd)

Hinweis

Interessierte können sich bei Jungfahrleiter Andy Gschwend (Telefon 076-403-20-09) melden.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.