Plötzlich ist die Karikaturistin ein Star

Der Diepoldsauer Sepp Sutter staunte kürzlich nicht schlecht, als er erkannte: Die Karikatur, die ihm die Kinder vor zweieinhalb Jahren geschenkt hatten, ist inzwischen das Bild eines Stars.

Gert Bruderer
Drucken
Teilen

Die aus Altstätten stammende Corinne Sutter (die mit ihrem Gatten Jens und den beiden Kindern Ronja und Arvid im bernischen Aarwangen zu Hause ist) hatte Sepp Kuster auf dem von ihm selbst gebauten «Gutscholo» dargestellt.

Die beiden Söhne und die Tochter Kusters schenkten die Karikatur dem ehemaligen Garagisten im März 2014 zum 68. Geburtstag.

Bei SRF-Show frühzeitig ausgeschieden

Als Sepp Kuster am 20. Oktober den «Blick» las, sah er sich angenehm überrascht. Der Altstätterin, die ihn gezeichnet hat, ist in dieser Ausgabe fast eine ganze Seite gewidmet – unter dem Titel «Vom SRF-Flop zum Internet-Star». Am 9. März dieses Jahres hatte die 31-Jährige in der SRF-Castingshow «Die grössten Schweizer Talente» teilgenommen. Sie hatte Juror Gilbert Gress malen wollen, doch beim Umdrehen des Bildes hätte dann Rapper und Mitjuror Bligg zum Vorschein kommen sollen.

Leider wurde daraus nichts, denn Jurorin Susanne Kunz drückte bald den so genannten Buzzer, die Kollegen taten es ihr gleich. Die Altstätter Karikaturistin war damit frühzeitig und unverrichteter Dinge ausgeschieden. Doch im Internet ging daraufhin die Post ab. Corinne Sutters Auftritt ist bis heute über 4,3 Millionen Mal angeschaut worden. So gingen ihr schon viele Türen auf.

Ein Auftritt in Luzern, in Los Angeles im Gespräch

Am Wochenende war sie mit einem künstlerischen Farbenspiel am Lichterball in Luzern vertreten, und für nächsten Februar ist sie laut «Blick» für eine Live-Painting-Performance im Rahmen der Pre-Oscar-Verleihung in Los Angeles im Gespräch.

Im erwähnten Beitrag wird Corinne Sutter so zitiert: «Ich bin sehr glücklich, dass mir das Fernsehdesaster künstlerische Flügel verliehen hat.»