Plaffeien in Neffs Pedalen

Beim vierten Rennen um den Racer Bike Cup 2010 trumpfte das Team Signer auf. Mit Jolanda Neff war einmal mehr der «Trumpf-Buur» auf der Seite des RV Altenrhein. Ebenfalls einen Sieg gab es für Sabrina Maurer vom bsk-Graf-Team.

Drucken
Kleine bsk-Graf-Delegation in Plaffeien (von links): Urs Graf, Sabrina Maurer und Enea Vetsch. (Bild: pd)

Kleine bsk-Graf-Delegation in Plaffeien (von links): Urs Graf, Sabrina Maurer und Enea Vetsch. (Bild: pd)

Mountainbike. Bei idealen Wetterbedingungen starteten die Biker zum vierten Rennen des Racer Bike Cup 2010 im freiburgischen Plaffeien.

Bis zum Schluss musste die Familie Neff auf ihren Einsatz warten: Vater Markus und Tochter Nadja starteten in der Fun-Kategorie. Es sollte eine eindrückliche Vorstellung werden. Schon nach der Startrunde war Markus Neff in der Spitzengruppe anzutreffen. Nach der ersten von drei grossen Runden hielt er Position 2.

Während den beiden letzten Runden fiel er noch auf den dritten Platz zurück, was ihm den vierten Rang in der Gesamtwertung einbrachte. Nadja Neff konnte von Anfang an den Kontakt zur Spitze halten und etablierte sich bald auf dem sechsten Zwischenrang. Bis ins Ziel konnte sie sich noch um eine Position verbessern, was ihr in der Gesamtwertung zum Sprung auf den zweiten Platz verhalf.

Neff vs. Indergand

Der letzte Einsatz des RV Altenrhein galt Jolanda Neff, die seit dieser Saison beim ewz-Giant-Team unter Vertrag steht und auch im Weltcup zu ersten Einsätzen gekommen ist. Vom Start an hiess das packende Duell Jolanda Neff gegen Linda Indergand. Nach zwei Runden lagen sie gemeinsam an der Spitze, die übrige Konkurrenz konnte nicht mehr um den Sieg mitreden.

Keine der beiden Juniorinnen liess sich durch einen Angriff abhängen und so entschied der Sprint über den Tagessieg: Mit 0,9 Sekunden Vorsprung gewann Jolanda Neff und sicherte sich so die souveräne Führung in der Gesamtwertung.

Zu Beginn des Renntages schickte sich Elias Wagner bei den Rock-Knaben auf die zwei Runden. Aufgrund seiner Nachmeldung musste er sich im grossen Starterfeld ganz hinten anstellen.

Bei der ersten Zielpassage staunten die Zuschauer nicht schlecht – Elias Wagner fuhr bereits auf Position sechs. Diesen Platz konnte er bis ins Ziel behalten. Mit Remo Müggler konnte ein weiterer Biker bei den Mega-Buben angefeuert werden. Das riesige Starterfeld schien kein Ende zu nehmen – und mittendrin der zierliche Remo Müggler. Mit zwei soliden Rundenzeiten konnte er sich stets im Mittelfeld positionieren, und so reichte es ihm am Schluss zum 41. Rang.

5 Signer in der Kategorie Hard

Heiss ging es in der Kategorie Hard zu und her. Mit fünf Kids war das Team Signer Felt vertreten. Nebst Eliane Müggler preschten Lukas Neff, Kilian Motzer, Sandro Schober und Simon Vitzthum durch die zwei grossen Runden. Das grosse Feld zog sich sehr schnell in die Länge, und bei der ersten Zielpassage erschien Simon Vitzthum auf dem zehnten Platz.

Wenig später fuhren Kilian Motzer und Lukas Neff ein, und auch Sandro Schober liess nicht lange auf sich warten. Bei den Mädchen musste Eliane Müggler den Anschluss zur Spitze abreissen lassen. Mit Simon Vitzthum erreichte schliesslich der erste Signer das Ziel als Achter. Seine Kollegen Kilian Motzer (30.), Lukas Neff (31.) und Sandro Schober (53.) fuhren im grossen Feld ebenfalls gute Platzierungen ein. Und Eliane Müggler verteidigte ihren siebten Rang bis ins Ziel.

Defekt, Sieg und vierter Platz

Das bsk-Graf-Team war in Plaffeien vertreten durch Urs Graf, Sabrina Maurer und Enea Vetsch. Urs Graf aus Kriessern startete in der Kategorie Fun Senioren gut. Nach der Startrunde fuhr er als Zehnter über das Ziel. Auf den drei Runden à 5,4 km und 230 Höhenmetern kämpfte er sich auf den achten Platz vor. Am Ende der zweiten Runde wurde Graf bei einer der Abfahrten von einem Defekt gestoppt, weshalb er das Rennen vorzeitig beenden musste.

In der Kategorie Fun Damen fuhr Sabrina Maurer ein taktisch gutes Rennen. Zurückhaltend nach dem Start liess sie ihre Stärke beim Aufstieg aufblitzen. Sie übernahm die Führung und konnte die Konkurrenz hinter sich lassen. Ihren Zeitvorsprung konnte sie bis ins Ziel auf 2,37 Minuten ausbauen. Sabrina Maurer gewann ihr drittes Rennen beim dritten Start am Racer Bikes Cup. Entsprechend führt sie auch die Gesamtwertung in der Kategorie Fun Damen an.

Enea Vetsch startete bei den Hard Knaben. Er wollte mit einem Sieg wieder die Führung in der Gesamtwertung übernehmen. In der Steigung übernahm Vetsch die Führung, wurde dann aber in den technischen schwierigen Abfahrten von zwei Konkurrenten überholt. Im Spitzenkampf wurde hart gekämpft, schliesslich beendete der Bernecker das Rennen als Vierter. In der Gesamtwertung liegt er mit nur einem Punkt Rückstand weiterhin auf dem zweiten Platz. (sv, mas)

Nadja Neff tritt kraftvoll zur letzten Runde an. (Bild: hm)

Nadja Neff tritt kraftvoll zur letzten Runde an. (Bild: hm)

Aktuelle Nachrichten