PISTOLENSCHIESSEN: Erste nationale Medaille für Nicole Messmer

Die 14-Jährige vom SV St. Margrethen holte an der CH-Meisterschaft U17 Silber über 10 m.

Yves Solenthaler
Merken
Drucken
Teilen
Nicole Messmer gewinnt Silber auf nationalem Niveau. (Bild: pd)

Nicole Messmer gewinnt Silber auf nationalem Niveau. (Bild: pd)

In Schwadernau BE zeigten die Mädchen den gleichaltrigen Buben, wie man mitten ins Schwarze trifft. Das gesamte Podest an der Schweizer U17-Meisterschaft in der 10-Meter-Distanz war in Frauenhand: Die Freiburgerin Anna Bastian siegte vor Nicole Messmer und Janine von Gunten aus dem Kanton Bern.

Die Pistolenschützinnen konnten einen Hauch Spitzensportluft schnuppern: Der Final wurde nach den Regeln des internationalen Schützenverbandes im Ausscheidungsmodus geschossen.

Finalmodus wie an Olympischen Spielen

Das bedeutet: Nach zweimal fünf Schüssen (1. und 2. Serie) fiel nach weiteren sechs, acht, zehn und zwölf Schüssen je eine Teilnehmerin bzw. ein Teilnehmer aus dem Wettbewerb. Bis am Ende nur noch zwei übrig blieben; Anna Bastian und Nicole Messmer. Kleine Einschränkung dieses Modus, der auch an Olympischen Spielen zur Anwendung kommt: Im Final traten wegen der Grösse des Schiessstandes nur sechs statt acht Schützen an – und die Punktzahl wurde nicht live angezeigt. Aber nach den anfänglichen Fünferserien und im K.o.-Duell gar nach jedem Schuss wurde das Resultat ins System eingegeben und sofort über einen Beamer an die Wand projiziert.

Nach der ersten Fünferserie (48,0 Punkte) lag Nicole Messmer noch auf dem dritten Rang. In der zweiten Serie schnitt sie um 2,1 Punkte schlechter ab und fiel auf den vierten Platz zurück, allerdings nur 0,5 Zähler hinter dem Zweitklassierten. Die spätere Siegerin Anna Bastian lag bereits nach diesen zwei Serien voraus.

Deutlicher zweiter Platz für Nicole Messmer

In den Einzelschüssen bewiesen die Ladys dann bessere Nerven. Nicole Messmer erzielte in diesen 14 Schüssen dreimal über zehn Punkte und sechsmal über deren neun. Richtig knapp zum Weiterkommen wurde es für sie nie, selbst gegenüber der Drittplatzierten hatte sie bei deren Ausscheiden 8,9 Punkte Vorsprung. Allerdings hatte Messmer im Top-2-Final gegen Bastian auch keine richtige Chance auf Gold – am Schluss hatte die Freiburgerin 9,1 Punkte mehr als die Rheintalerin.

Das Schützentalent, das im von Swiss Shooting betriebenen Stützpunkt Teufen trainiert, feiert damit ihren bisher grössten Erfolg. Bisher hatte sie mit drei Titeln am St. Galler Bär und einer Bronzemedaille an den Ostschweizer Einzelmeisterschaften auf sich aufmerksam gemacht.

Yves Solenthaler