Piratenfeuer auf der Breite

ALTSTÄTTEN. Die Fasnachtsmontagsclique macht dem Winter Feuer unterm Hintern: Innert Minuten brannte ihr Böögg gestern nieder. Funken stiebend und krachend.

Max Tinner
Merken
Drucken
Teilen
Funken stieben in den Nachthimmel über Altstätten hinauf – auf dass es bald Frühling werde. (Bilder: Max Tinner)

Funken stieben in den Nachthimmel über Altstätten hinauf – auf dass es bald Frühling werde. (Bilder: Max Tinner)

Wenn Feuer Böögge verzehren, zeigt man dem Winter, dass es Zeit für den Frühling wäre. In Altstätten macht man das früher als anderswo. Hier ist bereits am Fasnachtsmontag Funkensonntag. Zu verdanken ist dies der Fasnachtsmontagsclique, die gestern als Horde wilder Piraten übers Städtli hergefallen ist.

5000 Knaller und sechs Kracher

Mit 5000 Knallern und sechs Krachern beladen wurde ihr Böögg auf der Breite abgefackelt. Aus Sicherheitsgründen nicht von Fasnächtlern, sondern von Feuerwehrlern. Diese wissen nicht nur, wie man ein Feuer schnell löscht, sondern auch, wie man einen Böögg zum schnellen Herunterbrennen bringt. Lange musste man darum nicht auf die den baldigen Frühling verheissenden Explosionen warten.

Kurs auf die nächste Beiz

Kakophonisch umrahmt wurde das Spektakel von den Widnauer Sickerli-Gugge. Kommentiert wurde es von johlenden Fasnachtsmontagspiraten, die schon bald wieder die Segel hissten und bei lauter Schlagermusik Kurs auf die nächste dekorierte Beiz nahmen.

Fasnachtsmontags-Piraten: «Johoo! Es hät <bumm> gemacht!»

Fasnachtsmontags-Piraten: «Johoo! Es hät <bumm> gemacht!»