Piraten entern Rathaus

ALTSTÄTTEN. Nach der Gemeinde Eichberg zogen gestern auch in der Stadt Altstätten die Piraten ein. Nicht die um Alex Arnold, dafür aber die der Altstätter Fasnachtsmontag-Clique.

Kurt Latzer
Drucken
Teilen
Viele Kinder stürmten Richtung Piratenschiff, um die Präsente des neu gewählten Fasnachtsmontag-Cliquen-Piraten-Stadtrates zu ergattern. (Bilder: Kurt Latzer)

Viele Kinder stürmten Richtung Piratenschiff, um die Präsente des neu gewählten Fasnachtsmontag-Cliquen-Piraten-Stadtrates zu ergattern. (Bilder: Kurt Latzer)

«Wir sind der erste Stadtrat, der ehrlich gewählt worden ist», rief einer der Fasnachts-Piraten vom Schiff herunter, nachdem die Besucherinnen und Besucher den Sturm aufs Rathaus gutgeheissen hatten.

Bevor die Seeräuber zur traditionellen «Orangenverteilet» übergingen, verbreiteten sie ein paar Nachrichten aus der «Rätscha 2013», dem offiziellen Organ der Fasnatsmontag-Clique. So liess ein Pirat verlauten: «Energiestadt Altstätten mit neuem Diplom, die Schachtdeckel stehen unter Strom. Jeder kann jetzt auf öffentlichen Pfaden dort sein Handy gratis laden und das Elektroauto jeden Morgen mit neuem Pfupf für den Tag versorgen. Schlecht nur für die Vierbeiner die Kunde – elektrischer Stuhl, der Schacht für die Hunde.»

Weitere Titel wie «Queen Hallenbad», «Stadt der Lichter» oder «Via Altstättiensis» und «Der edle Ritter Karl von Stadel» sorgen im neuen Mitteilungsblatt für Heiterkeit. Mindestens so gut wie die «Städtli-News» kam die Gerstensuppe an. Die Fasnachtsmontag-Clique kocht sie seit drei Jahren, Orangen und Süssigkeiten werden seit etwa 40 Jahren verteilt.

Nach dem «Rathausentern» verteilten die Piraten Orangen und Süsses.

Nach dem «Rathausentern» verteilten die Piraten Orangen und Süsses.