PFERDESPORT: Sport und Spass am Auffahrtsspringen

Am letzten Wochenende führte der Kavallerieverein Oberrheintal sein Auffahrtsspringen durch. Hanna Gasser aus Buchs wurde bereits zum dritten Mal Rheintaler High Flyer. Mehrere Rheintaler Reiter konnten in ihren Kategorien Siege feiern.

Uschi Dietsche
Drucken
Teilen
Die Eichbergerin Jamie Lee Langenegger gewann auf Olympic Fire in der Kategorie BR90. (Bilder: Uschi Dietsche)

Die Eichbergerin Jamie Lee Langenegger gewann auf Olympic Fire in der Kategorie BR90. (Bilder: Uschi Dietsche)

Uschi Dietsche

Am langen Auffahrtswochen­ende waren auf dem Springplatz des KVO fünf Tage lang Pferdesport der Extraklasse und eine gute Atmosphäre zu erleben. Der Grossanlass wurde vom Verein unter der Leitung von OK-Präsident Peter Bleiker aus Altstätten organisiert und durchgeführt. Sein Einsatz lohnte sich: Die Teilnehmer waren zufrieden, die Zuschauer erschienen in Scharen.

Vom Springsport-Newcomer bis hin zum Profi waren in den verschiedenen Kategorien alle am Start. Über die fünf Tage wurden viele Sieger erkoren, ab und zu machte aber auch ein Reiter Bekanntschaft mit dem Sandplatz – durch unfreiwilliges Verlassen des Pferdes.

Laura Alaimo feiert auf Top One gleich zwei Siege

Am Donnerstag ging’s los mit den 110 bis 115 Zentimeter hohen Hindernissen. Als einziger Reiter der Region konnte hier Philipp Gall aus Oberriet auf Baba Jaga den Sieg erringen.

Am nächsten Tag war Laura Alaimo aus Altstätten als Doppelsiegerin auf ihrem Pony Top One die erfolgreichste Amazone. Neben ihr waren auch Bianca Ender (Marbach) auf Karon von Saxerriet als Zweite sowie Stefan Dietsche (Kriessern, Calypsa von Kappensand) und Manuela Clement (Altstätten, Qualiti von Wichenstein) als Dritte in der Kategorie RN 105 vorne dabei. Am Abend stand dann der Unterhaltungsblock auf dem Programm: Beim Bubble Soccer konnte vor allem viel gelacht werden.

In der Kategorie BR90 war Vereinsmitglied Jamie Lee Lan­genegger aus Eichberg auf Olympic Fire unschlagbar. Sie war drei Sekunden schneller als die zweitplatzierte Tamara Baumann aus Diepoldsau. Danach wurden die Hindernisse auf 125 Zentime­- ter nach oben geschraubt. Die nächste Prüfung konnte Karin Hanselmann aus Oberriet für sich entscheiden. Auch gut unterwegs war KVO-Amazone Kerstin Thurnherr aus Oberriet, die auf Labrax zweimal Sechste und auf Fellini Achte wurde.

Der Höhepunkt stand dann am Samstagabend auf dem Programm: Das Six Barres war einmal mehr ein Publikumsmagnet. Dabei wurde zum vierten Mal der Rheintaler High Flyer erkoren. Hanna Gasser aus Buchs war mit ihrem Pferd Cool Phönix die Einzige, die die 175 Zentimeter fehlefrei überwand.

KV Oberrheintal erreicht einen starken dritten Rang

Am Sonntag ging’s dann früh weiter. Neben der Juniorenprüfungen, bei denen KVO-Reiter René Thür aus Altstätten mit Diva siegreich unterwegs war, stand die zweite Qualifikationsprüfung für den OKV-Cupfinal auf dem Programm. Dreizehn Equipen starteten in den ersten Umgang, fünf von ihnen blieben fehlerlos. Im deshalb erforderlichen Stechen klassierte sich der KVO auf dem dritten Platz: Sieger wurde der RV Falknis, dahinter reihte sich der RV Wichenstein ein.

Der Springplatz war an allen Tagen gut besucht, viele Zuschauer interessierten sich für die Wettkämpfe. Auch abends hatte es stets noch viele Besucher. Der KVO zieht ein positives Fazit von der Veranstaltung, die dank vieler freiwilliger Helfer makellos über die Bühne ging. Im September geht’s für den KVO mit dem Herbstturnier weiter.

Hinweis

Die Ranglisten sind unter

www.kv-oberrheintal.ch zu finden.

Aktuelle Nachrichten