Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

PFERDESPORT: Hallenspringen in Oberriet

Vom 9. bis 13. März treffen sich die regionalen und nationalen Springreiter in der «Birkenau» zum bedeutendsten Turnier im St. Galler Rheintal.
Lokalmatadorin Karin Hanselmann zählt zu den Favoritinnen in der Hauptprüfung vom Samstagabend. (Bild: pd)

Lokalmatadorin Karin Hanselmann zählt zu den Favoritinnen in der Hauptprüfung vom Samstagabend. (Bild: pd)

PFERDESPORT. Total stehen 21 Prüfungen auf dem Programm. Am Mittwoch wird um sechs Siegerschleifen über die Hindernishöhen von 100/105 cm geritten. Zwei Konkurrenzen finden am Abend statt. Donnerstag ist Ruhetag. Dafür läutet am Freitag bereits um 7.30 Uhr die erste Startglocke. Gesprungen wird über 110/115 cm, auch am Abend. Alle sechs Prüfungen zählen zum OCC-Cup 2016 (Ostschweizer Concours Club).

In den Startlisten finden sich bekannte Namen der Springreiter-Szene, darunter auch viele Einheimische mit guten Aussichten auf vordere Plätze.

Hauptprüfung am Samstag

Am Samstag sind über 125 bis 140 cm die Profis an der Reihe, in fünf Konkurrenzen. Der Hauptevent, eine Prüfung der Kategorie N 140 mit einmaligem Stechen, beginnt um 19 Uhr. Annina Züger, Galgenen, möchte ihren Sieg aus dem Vorjahr gerne wiederholen.

Zu ihren schärfsten Konkurrentinnen ist die Einheimische Karin Hanselmann zu zählen, ist sie doch in letzter Zeit national und international sehr erfolgreich mit ihren Pferden unterwegs. Im kleinen, aber feinen Starterfeld ist viel Potenzial – wie Otto Steurer, Balgach, mit dem Holsteiner Wallach Canberro von Martina Hingis. Oder die talentierte Estelle Wettstein, Wermatswil, aus dem Kader der jungen Reiter.

Gehören die übrigen Tage eher dem Fachpublikum, so erlebt der Sonntag erfahrungsgemäss einen Grossaufmarsch der Familien. Springen über die Höhe von 80 und 90 cm sind dazu das passende Programm. Viele Konkurrenten stehen am Anfang des Springreitens. Und erfahrene Reiter stellen ihren jungen Pferden die ersten Wettkampfaufgaben.

Sonntag ist Familientag

Damit die Eltern den Reitsport richtig geniessen können, gibt es ein betreutes Kinderparadies mit Ponyreiten. Natürlich gehört auch eine gut funktionierende Festwirtschaft zum Reitsport-Erlebnis. Und in der Sternen-Bar ist am Freitag Oldie Night und am Samstag «Riderparty». Samuel Hanselmann als versierter OK-Präsident und sein eingespieltes Team garantieren, dass auch das 42. Hallenspringen eine unterhaltsame Veranstaltung wird. Der Eintritt ist an allen Tagen frei. (be)

Infos: www.wichenstein.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.