Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

PFERDESPORT: Gestüt Wichenstein auf Erfolgskurs

Bereits zum Saisonauftakt sind die Reiterinnen und Reiter des Oberrieter Gestüts Wichenstein erfolgreich unterwegs, auch mit dem Nachwuchs.
Mit «Waitaki Rose» klassierte sich Karin Hanselmann inmitten der nationalen Spitze. (Bild: pd)

Mit «Waitaki Rose» klassierte sich Karin Hanselmann inmitten der nationalen Spitze. (Bild: pd)

Das Gestüt, das von der Familie Hanselmann in Oberriet betrieben wird, ist Stützpunkt von verschiedenen Reitern aus der Region. Auf nationaler Ebene sind Romy Herzig, Alexandra Oettli wie auch Karin und Samuel Hanselmann immer wieder in den vorderen Rängen präsent. Aus dem Nachwuchskader des Ostschweizer Kavallerievereins treten Jonas Tiefenauer und die Brüder Linus und Joris Hanselmann aus Oberriet an den regionalen Turnieren immer wieder in Erscheinung.

International erfolgreich, in den Top 20 der Schweiz

An diversen internationalen Springturnieren konnte sich Karin Hanselmann immer wieder bestens in Szene setzen. So gewann sie am vergangenen Wochenende in Gorla Minore, Italien, den gut dotierten Grand Prix mit ihrer Stute Walk for me KZI. In Uster klassierte sie sich mit ihrer Stute Waitaki Rose inmitten der nationalen Spitze im Grossen Preis und vor einigen Wochen gelang es ihr in Busto Arsizio, Italien, den ersten und den zweiten Platz in der höchsten Klasse zu erreichen.

Mit diesen Erfolgen gehört sie aktuell zu den Top-20-­Reiterinnen und -Reitern in der Schweiz. Eine mögliche Teilnahme an der Schweizer Meisterschaft oder sogar an einem CSIO scheint in greifbare Nähe zu rücken. Im Kanton St. Gallen führt Karin Hanselmann die Rankingliste der besten Reiter klar an. Gefolgt von ihrem Ehemann Samuel Hanselmann, der sich an dritter Stelle des aktuellen Rankings positionieren konnte.

Nachwuchsarbeit wird gross geschrieben

Für den Nachwuchs im Reitsport ist auch gesorgt. Linus Hanselmann konnte mit seinem Pferd Can Caipy ebenfalls Prüfungen bis zur Kategorie R115 gewinnen. In den Fussstapfen der erfolgreichen Mama verwies er seine Konkurrenten in Gorla Minore auf die hinteren Plätze. Auf seine Ziele angesprochen gibt der Junior zur Auskunft: «Im nächsten Jahr möchte ich in das Nationalkader der Schweizer Junioren aufgenommen werden.» Sein Bruder Joris, noch in den Ponyprüfungen unterwegs, gehört in seinem Jahrgang ebenfalls zu den Besten der Schweiz. Am vergangenen Wochenende gelang ihm in Horn sogar ein Doppelsieg mit seinem Pony Abraxas.

Karin Hanselmann, ausge­bildete Pferdeexpertin und ­Betriebsleiterin des Gestüts Wichenstein, darf auf ein einge­spieltes Team und eine verlässliche Familienstruktur vertrauen. Die reitsportbegeisterte Familie unterhält in Oberriet einen Pensions- und Reitstall mit knapp 60 Pferden. Der Betrieb bietet von Springunterricht über Pferdepension bis Kindervoltige viele verschiedene Dienstleistungen an. Das Juniorentraining hat einen besonderen Stellenwert in der Ausbildungsphilosophie des Reitbetriebs. Regelmässige Stützpunkttrainings des Ostschweizerischen Kavallerievereins wie auch interne Übungseinheiten gehören dazu. Die ganzheitliche, körperliche Ertüchtigung mit den Junioren des hausinternen Reitvereins wird regelmässig gepflegt. Sei es im Winter mit Konditions- und Krafteinheiten in der Halle oder im Sommer mit Lauf- und Biketouren in der Natur. (pd)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.