Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Pferde sollen Badegäste in Altenrhein nicht mehr stören

Der Gemeinderat erleichtert den Reitern das Abkühlen der Pferde im See. Weil der Ritt ins Nass bei der «Buebebadi» immer wieder zu Reibereien führte, hat sich der Rat nach einem anderen Einstieg umgesehen.
Kurt Latzer
Bei der Rampe hinter der Landebahn dürfen Pferde nun gebadet werden. (Bild: Kurt Latzer)

Bei der Rampe hinter der Landebahn dürfen Pferde nun gebadet werden. (Bild: Kurt Latzer)

Am Seeufer, am Ende einer Wiese hinter der Start- und Landebahn des Airports St.Gallen-Altenrhein, wurde der Thaler Gemeinderat fündig. In Absprache und mit dem Einverständnis der Flugplatzeigentümer könne den Pferdebesitzern «der Schlipf beim Grundstück Nr. 3008 als weiterer Zugang zum Bodensee zugewiesen werden», heisst es im Mitteilungsblatt der Politischen Gemeinde Thal. An diesem Standort, in der Verlängerung der Flugpiste, hielten sich keine Badegäste auf, ist der Rat überzeugt. Die Reiter habe man bereits über die Neuerung informiert und gebeten, in Zukunft vorwiegend den neuen Standort zu benützen.

Ein Verbot, die Pferde über die Bootsrampe beim Restaurant Jägerhaus – auch «Buebebadi» genannt – in den See zu führen, gibt es nicht. Der «Pferdeeinstieg» an diesem Ort habe zu Reklamationen geführt, weil sich Gäste in der nahe gelegenen Dorfbadi Altenrhein durch die verschiedenen Immissionen gestört fühlten.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.