Pfadi auf der Suche nach Supertalent

Am letzten Samstag fand in der Mehrzweckhalle Bünt in Berneck der Elternabend der Pfadi Mittelrheintal (PMR) statt. Der Abend stand unter dem Motto: «PMR sucht das Supertalent».

Drucken
Johannes Federer v/o Piltz, Leiter der Meute Bermuda, Stefanie Jann v/o Jura, Dorothea Federer v/o Loa, Sabrina Hutter v/o Shina und Moderator Michael Steinmann v/o Aebi (von links). (Bild: pd)

Johannes Federer v/o Piltz, Leiter der Meute Bermuda, Stefanie Jann v/o Jura, Dorothea Federer v/o Loa, Sabrina Hutter v/o Shina und Moderator Michael Steinmann v/o Aebi (von links). (Bild: pd)

berneck. Moderator Michael Steinmann v/o Aebi führte in schicker Garderobe gekonnt durch das Programm und unterhielt das Publikum zwischen den einzelnen Darbietungen. Es wurde viel geboten: Bereits im Voraus haben sich viele Eltern, Pfader und Wölfli angemeldet, um Supertalent zu werden, und diese mussten sich nun in verschiedenen Castingformaten beweisen.

So wurde PMR's next Topmodel gekürt (Gratulation an Hans Gschwend), «Drei gegen drei» gespielt, wobei hier die Frage lautete: «Wir haben 33 Heerbrugger und Heerbruggerinnen gefragt», und das Spiel «Was bin ich» wurde wiederum in ein heiteres Märchenfiguren-Raten abgewandelt.

Erinnerungen an Lager

Wie jedes Jahr wurden ausserdem noch die Fotos der vergangenen Lager gezeigt und kommentiert.

Nebst all dem wurden die Gäste auch kulinarisch verwöhnt: Zur Pfadi passend gab es Wurst, welche ausnahmsweise jedoch mit Besteck gegessen werden konnte, dazu verschiedene Salate und als krönenden Abschluss ein grosses Dessertbuffet. Alles in allem war es ein gelungener Abend, der bestimmt allen grossen Spass gemacht hat. (pd)