Penalty bricht Rheineck das Genick

Gegen den Zweitligisten Buchs hat der ambitionierte Drittligist Rheineck mit 1:2 (1:1) verloren. Rheineck – Buchs 1:2 (1:1)

Merken
Drucken
Teilen

Die erste Halbzeit war ereignisarm. Zwar hatte Rheineck zwei frühe Möglichkeiten durch Ljatifi, in der sechsten Minute konnte ein Verteidiger im letzten Moment klären. Wenig später zielte er daneben. Doch es war Buchs, das in der 25. Minute in Führung ging. Kurz vor der Pause glich die Städtli-Elf aus: Schlegel hatte den Ball zur Mitte geflankt, Taras Zinko bugsierte ihn im zweiten Versuch ins Netz.

Wesentlich hektischer wurde die Partie nach der Pause – woran der Schiedsrichter nicht ganz unbeteiligt war. Es war ein rassiges, offenes Spiel – allerdings ohne ganz grosse Chancen. Dann kam die 90. Minute: Abseits der Aktion sperrte ein Rheinecker Verteidiger seinen Gegenspieler leicht, was der Ref als penaltywürdig taxierte. Nun war Stimmung auf der Stapfenwis! Doch der Buchser Schütze liess sich nicht beirren und traf zum 2:1 für die Gäste.

In den folgenden mehr als sechs Minuten Nachspielzeit war nur noch eines zu sehen: Verzweifelt anrennende Rheinecker, die in der 96. Minute nach einem Getümmel im Strafraum noch den Pfosten trafen. Beim anschliessenden Corner eilte sogar Goalie Serdeira nach vorne – es blieb aber beim 1:2. (gdl, ys)

SCHWEIZER CUP, 1. VORRUNDE

Stapfenwis – 150 Zuschauer – SR: Trzewik.

Tore: 25. 0:1, 43. Zinko 1:1; 90. Penalty 1:2.

Rheineck: Serdeira; Schlegel, Rodrigues, Fernandez, Cardili (62. Baumann); Yürekli (86. Wagner), L. Ibrahimi, Fuchs, Nyari; Zinko, Ljatifi.

Gelb: 65. Yürekli, 68. Ibrahimi, 90. Schlegel.