Patrick Dürr soll neuer CVP-Präsident werden

ST. GALLEN. Die Findungskommission der CVP Kanton St. Gallen schlägt zuhanden des Parteitags Ende August den Widnauer Kantonsrat Patrick Dürr als neuen Präsidenten der Kantonalpartei vor. Für die Findungskommission ist der 40-jährige Banker eine «Idealbesetzung» für die Nachfolge von Jörg Frei.

Drucken
Teilen
Bild: Alexander Bayer

Bild: Alexander Bayer

ST. GALLEN. Die Findungskommission der CVP Kanton St. Gallen schlägt zuhanden des Parteitags Ende August den Widnauer Kantonsrat Patrick Dürr als neuen Präsidenten der Kantonalpartei vor. Für die Findungskommission ist der 40-jährige Banker eine «Idealbesetzung» für die Nachfolge von Jörg Frei.

Die Kommission unter der Leitung von Fraktionspräsident Thomas Ammann (Rüthi) hält fest: «Die zehnköpfige Findungskommission steht einstimmig hinter Patrick Dürr, denn er ist eine erfahrene Persönlichkeit für das anspruchsvolle Amt. Er entspricht dem Anforderungsprofil in bester Weise.»

Patrick Dürr ist diplomierter Bankfachexperte und Finanzplaner mit eidg. Fachausweis. Der 40-jährige Widnauer vertritt die CVP seit vier Jahren im Kantonsrat, wo er sich laut Mitteilung der CVP-Findungskommission rasch über die Partei hinaus einen Namen gemacht hat als Fachmann in finanz- und wirtschaftspolitischen, aber auch in familienpolitischen Themen. Parteiintern ist Dürr seit vielen Jahren aktiv, so bis vor Kurzem als Präsident der CVP-Regionalpartei Rheintal und als Mitglied des kantonalen Parteivorstands. Der fussballbegeisterte zweifache Familienvater arbeitet als Vizedirektor in der Heerbrugger Filiale einer Schweizer Grossbank. (pd/red.)

Aktuelle Nachrichten