Parteilose als grosse Sieger

Die Parteilosen sind gross im Kommen. Das haben die diesjährigen Gesamterneuerungswahlen im Rheintal gezeigt. Grosse Verlierer sind die CVP, die SVP – und die Frauen.

Gert Bruderer
Drucken
Teilen

Die Zahl der Gemeinderäte, die im Wahlkreis Rheintal (Rüthi bis Rheineck) keiner Partei angehören, steigt von bisher sieben auf dreizehn. Das bedeutet, dass fast jeder fünfte Gemeinderat parteilos ist. Der Anteil der Parteilosen ist von 8,45 auf 18,3 Prozent gestiegen.

Zusätzliche zwei Sitze hat die FDP gewonnen. Sie hat die Zahl im Wahlkreis Rheintal um zwei auf 22 erhöhen können und erfreut sich nun eines Anteils von fast 31 Prozent. Der CVP ist sie auch deshalb sehr viel näher gerückt, weil die CVP fünf Sitze verlor und «nur» noch 25 der insgesamt 71 Gemeinderatssitze im Wahlkreis Rheintal besetzt.

SVP als zweite grosse Verliererin

Die Sitzgewinne der Parteilosen und der FDP gehen zudem zulasten der SVP. Die bei Parlamentswahlen jeweils starke Volkspartei tut sich nach wie vor schwer, wenn's ums Regieren geht. Nur noch vier der 71 Gemeinderatssitze im Wahlkreis Rheintal gehören der SVP. Immerhin drei mehr waren es bei den letzten Wahlen vor vier Jahren gewesen. Vertreten bleibt die SVP mit je einem Sitz in den Gemeinderäten von Widnau, Diepoldsau und Rüthi sowie im Altstätter Stadtrat. In Eichberg verlor sie ihre beiden Sitze, weil die Partei im ersten Wahlgang zu hoch hinaus wollte und schliesslich, im zweiten Wahlgang, zwei Parteilosen unterlag.

Wo immer sonst im Wahlkreis Rheintal die SVP versuchte, in einen Gemeinderat einzuziehen, wurde das Ziel nicht erreicht.

Am stärksten «zurückgedrängt» wurden die Frauen. Vor vier Jahren ging jeder vierte Sitz an eine Frau, neuerdings gehört in den Rheintaler Gemeinde- und Stadtregierungen nicht einmal jeder fünfte Sitz einer Frau.

Vier reine Männergremien

In Rebstein, wo bisher drei Frauen dem Rat angehörten, ist der Verlust eines der drei Sitze zwar verkraftbar. Es gibt aber Gemeinden, in denen die Regierung diesen Herbst zu einem reinen Männergremium geworden ist. Anders als noch vor vier Jahren wurde diesmal in vier Rheintaler Gemeinden keine Frau in den Gemeinderat gewählt. In Altstätten, Balgach, Berneck und Eichberg sind ab nächstem Jahr die Männer an der Macht.

Behauptet haben sich jene Parteien, die nur in einer bestimmten Gemeinde bestehen. Es sind dies a plus in Altstätten, Widnau plus in Widnau sowie DU Dorf & Umwelt in Berneck. Diese drei Parteien hatten bisher je einen Gemeinderatssitz und haben diesen erfolgreich verteidigen können. 3