Parkplatz ist bald keiner mehr

Auf dem Parkplatz gegenüber dem Metropol, dem Rössliplatz, entstehen schon bald zwei grosse Wohn- und Gewerbebauten. Voraussichtlich am Montag wird mit den Vorbereitungsarbeiten begonnen.

Gert Bruderer
Merken
Drucken
Teilen
Rössliplatz beim Metropol: Die Bauarbeiten beginnen nach den Sommerferien, die Vorbereitungen voraussichtlich übermorgen. (Bild: Gert Bruderer)

Rössliplatz beim Metropol: Die Bauarbeiten beginnen nach den Sommerferien, die Vorbereitungen voraussichtlich übermorgen. (Bild: Gert Bruderer)

widnau. Ursprünglich war für das Areal ein Turm geplant, tatsächlich lässt die heutige Eigentümerin – die Pensionskasse der CS Group (Schweiz) – ein siebenstöckiges sowie ein fünfstöckiges Gebäude erstellen. Das Parterre beider Häuser ist für Läden, Gastronomie und allenfalls andere Anbieter mit Publikumsverkehr vorgesehen. Im ersten Stock entsteht Büroraum, in allen höheren Etagen wird gewohnt. Die kleinste der insgesamt 35 Wohnungen hat 2 Zimmer, die grösste 5 1/2. Ab Ende August/September wird mit dem Bau der Untergeschosse sowie der Tiefgarage begonnen. Bezugsbereit sind die Gebäude voraussichtlich ab Dezember 2012.

Anwohner informiert

Letzte Woche wurden die Anwohner über den Zeitplan für die bevorstehenden Arbeiten informiert. Nach den Sommerferien erfolgt der eigentliche Baubeginn, doch schon am Montag soll mit den Vorbereitungen begonnen werden. Was dies heisst, sagt André Hutter, Geschäftsführer der Huser + Hutter Immobilientreuhand AG in Rorschach (Bautreuhänderin und Erstvermieterin): Es gehe darum, den Platz zu räumen, ihn zu umzäunen, die Bäume zu roden und im Lauf der nächsten Woche das alte Haus bei der Unterdorfstrasse abzubrechen.

Teilweise werden Bäume ersetzt

Von der Rodung sind drei grosse Kastanienbäume sowie eine ganze Reihe kleinerer Ahornbäume betroffen. Die Ahornbäume (8 entlang der Bahnhofstrasse, 4 bei der Unterdorfstrasse) wurden 1973 gepflanzt, als der nun verschwindende Parkplatz entstand. Damals soll es für jeden der Ahornbäumchen sogar einen Paten gegeben haben.

Dass die Bäume einer Überbauung weichen müssen, werde von vielen Widnauerinnen und Widnauern bedauert, weiss eine Anwohnerin. André Hutter sagt, es sei geplant, im Zusammenhang mit der Neugestaltung der Bahnhofstrasse entlang dieser Strasse neue Bäume zu pflanzen. Man habe auch erwogen, die bestehenden Bäume nur vorübergehend zu entfernen und neu einzusetzen, doch habe sich dies wegen ihrer bereits grossen Wurzeln als unmöglich erwiesen.

Die hohen Kastanienbäume bei der Unterdorfstrasse müssen der Überbauung praktisch ersatzlos weichen. Allerdings würden im Rahmen der Möglichkeiten Büsche und Sträucher gepflanzt, wie Hutter sagt.

Nicht nachzutrauern ist dem grossen Parkplatz. Beim Gemeindehaus besteht bereits ein grosser Ersatzparkplatz mit etwa 80 Feldern.