Au
Mit Hilfe der Betagten: Park wird zum Adventsgarten

Der Hof Haslach in Au gestaltet erstmals einen Stationenweg. Die Betagten haben mitgewirkt.

Monika von der Linden
Drucken
Teilen
Rahel Heinemann (Institutionsleiterin Hof Haslach, von links), die Bewohnerinnen Inge Chaziparaskeva und Fini Thurnherr sowie Doris Sprenger (Aktivierungsverantwortliche) werden im Dezember zu den Adventstationen entlang des Gartenweges spazieren. Die U15-Läuferin Carla Scherrer, EC Wil, zeigt ihr Wettkampfprogramm. Sie hat 2014 in Widnau mit Eiskunstlaufen angefangen, wo sie heute noch als Gastmitglied trainiert.
2 Bilder
Rahel Heinemann (Institutionsleiterin Hof Haslach, von links), die Bewohnerinnen Inge Chaziparaskeva und Fini Thurnherr sowie Doris Sprenger (Aktivierungsverantwortliche) werden im Dezember zu den Adventstationen entlang des Gartenweges spazieren. Die U15-Läuferin Carla Scherrer, EC Wil, zeigt ihr Wettkampfprogramm. Sie hat 2014 in Widnau mit Eiskunstlaufen angefangen, wo sie heute noch als Gastmitglied trainiert.

Rahel Heinemann (Institutionsleiterin Hof Haslach, von links), die Bewohnerinnen Inge Chaziparaskeva und Fini Thurnherr sowie Doris Sprenger (Aktivierungsverantwortliche) werden im Dezember zu den Adventstationen entlang des Gartenweges spazieren. Die U15-Läuferin Carla Scherrer, EC Wil, zeigt ihr Wettkampfprogramm. Sie hat 2014 in Widnau mit Eiskunstlaufen angefangen, wo sie heute noch als Gastmitglied trainiert.

Im Garten des Alters- und Pflegeheimes Hof Haslach säumen Bäume den etwa 200 Meter langen Weg. Noch ist nicht alles Herbstlaub gefallen. Bunte Blätter schmücken die Anlage. Es dauert nur noch wenige Tage, bis sich die Bewohnerinnen und Bewohner an einem eigenen Adventsgarten erfreuen dürfen. Wie ein Adventskalender öffnet er am Mittwoch, 1. Dezember, zum ersten Mal sein Eingangstor. «Im Advent kann man jedes Licht brauchen», sagt Rahel Heinemann, Institutionsleiterin des Hofes Haslach. «Man staunt und fühlt: Bald ist Weihnachten.»

Der Adventsweg im Riet dient als Vorbild

Als Vorbild des Adventsgartens im Hof Haslach dient der Adventsweg. Er schmückt seit fünfzehn Jahren das Balgacher Riet. Bettina Tanner gehört dem Organisationsteam an und ist Pflegerin im Hof Haslach. Gerade in den dunklen Wintermonaten ist es für ältere Menschen beschwerlich bis unmöglich, von Au bis ins Balger Riet zu gelangen und den Adventsweg abzulaufen. Das brachte Bettina Tanner auf die Idee, ein ähnliches Angebot auf dem Heimgrundstück zu realisieren. Sie erarbeitete mit Doris Sprenger, der Verantwortlichen für die Aktivierung der Betagten, das Konzept des Adventsgartens. Entlang des Hofwegs werden sie mehrere Stationen errichten, die weihnachtliche Themen darstellen und in den Abendstunden beleuchtet sind. Die Bewohnerinnen und Bewohner können den Rundweg jederzeit alleine, in Kleingruppen oder mit Gästen bequem abschreiten.

Betagte gestalten die Stationen mit

Die Vorbereitungen nahmen Doris Sprenger und Bettina Tanner im Sommer auf. Im Dezember einen Adventsgarten betrachten zu können, sollte den Betagten ein Anreiz sein, an ihm mitzuwirken. Die Vorbereitungen erledigten die beiden Mitarbeiterinnen im Rahmen des Aktivierungsprogramms mit den Bewohnenden. Inge Chaziparaskeva und Fini Thurnherr sind zwei von ihnen. Sie freuen sich wohl noch mehr als andere auf die Eröffnung am nächsten Mittwoch. «Sie waren Feuer und Flamme für die Idee», sagt Doris Sprenger. «Es ist schön, dass wir dieses Jahr etwas im Freien anbieten können.» «Ich bin gespannt, wie die Dekoration im Garten aussieht», sagt Fini Thurnherr. Sie hat am Winterdorf mitgearbeitet und Schnee auf die Dächer rieseln lassen. «Meine Tochter gestaltet jedes Jahr ein Adventsfenster in ihrem Quartier in Au. Jetzt kann sie mich besuchen und schauen, wie der Adventsgarten bei uns aussieht.» Inge Chaziparaskeva hat den Zeichenstift zur Hand genommen und die Einladung mitgestaltet.

«Der Adventsgarten ist ein Projekt für den Hof Haslach und die Menschen im Dorf», sagt Rahel Heinemann. «Wir werden stärker wahrgenommen und dem Besuch bereitet es sicher Freude, mit Angehörigen dort spazieren zu gehen. «Wir können stolz erzählen und zeigen, woran wir mitgeholfen haben», sagt Fini Thurnherr.

Rahel Heinemann kann sich vorstellen, den Garten mit mehr adventlichen Details zu schmücken. Der Ideen gibt es genug, um die Geschichte rund um Weihnachten in Szene zu setzen.

Hinweis

Eröffnet wird der Adventsgarten im Hof Haslach am Mittwoch, 1. Dezember, in der Abenddämmerung mit einer internen Feier. Danach steht er auch Besucherinnen und Besuchern offen.

Aktuelle Nachrichten