Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Pantoffelhelden proben Aufstand

Noch sechs Wochen müssen sich Theaterfreunde gedulden. Am Freitag, 8. März, startet das Dorftheater mit «Club der Pantoffelhelden», einer Komödie in drei Akten von Hans Schimmel.
Roger Frischknecht (links) und Peter Stäuble stehen erstmals mit dem Dorftheater auf der Bühne. (Bild: pd)

Roger Frischknecht (links) und Peter Stäuble stehen erstmals mit dem Dorftheater auf der Bühne. (Bild: pd)

Die Laienschauspieler des Dorftheaters Widnau präsentieren den Zuschauern ihren nächsten Streich. «Club der Pantoffelhelden» heisst die Komödie, die an sechs öffentlichen und drei geschlossenen Vorführungen gezeigt wird. Dabei lässt der Titel schon erahnen, dass es hierbei wieder äusserst lustig zugehen wird. Das Stück von Hans Schimmel macht mit drei braven Ehemännern bekannt, die von ihren Frauen so richtig zur Arbeit im Haus eingespannt werden, während diese das Geld der Männer beim Shoppen und im Café ausgeben. Doch die Herren haben einen Freund, der ihnen beibringen will, wie man sich gegen die holde Weiblichkeit zur Wehr setzen kann.

Neue Gesichter auf der Bühne

Erstmals auf der Metropol-Bühne zu sehen sein wird Roger Frischknecht. «Als ich angefragt wurde, ob ich mitmachen will, habe ich zuerst abgesagt», sagt der Diepoldsauer. Doch wegen seiner grossen Liebe zum Theaterspiel habe er sich dann anders entschieden. Überrascht sei er gewesen, dass er gleich die Hauptrolle spielen durfte. Ein Theaterneuling sei er aber nicht. Vor 25 Jahren habe er bei zwei Produktionen («Niederdorfoper» und «Der Schwarze Hecht») im Nostalgietheater Balgach mitgewirkt. Auch im Theaterverein Heldsberg habe er schon ausgeholfen. Die letzten zehn Jahre sei er jedoch nicht mehr auf der Bühne gestanden. «Meinen Entschluss, beim Dorftheater Widnau mitzumachen, habe ich bis heute nicht bereut», sagt Roger Frischknecht. «Es macht richtig Spass, mit dieser coolen Truppe zusammenzuarbeiten.»

Ebenfalls neu auf der Bühne wird Peter Stäuble zu sehen sein. Er übernimmt spontan die Rolle von Giorgio Casagrande, nachdem Gianni Ceraolo aus gesundheitlichen Gründen die Rolle abgegeben hat. Der 57-Jährige ist in Basel aufgewachsen und lebt seit fünf Jahren in Widnau. «Theater hat mich immer schon interessiert», sagt er. Täglich fährt er nach Kloten, wo er im Innendienst bei der Firma Epson arbeitet. Erst im November hat er mit dem Dorftheater Kontakt aufgenommen und eine Probe besucht. «Definitiv wollte ich mich nach zwei Monaten entscheiden», sagt er. Diese Entscheidung wurde ihm jetzt frühzeitig abgenommen. Bereits während des Ausfalls von Gianni Ceraolo hat er an den Proben seinen Part nicht nur gelesen, sondern gleich auch gespielt und so das Team unterstützt. Jetzt muss er innerhalb von ein paar Wochen die Rolle auswendig lernen. «Ein steiler Einstieg», sagt er. Er fühle sich aber im Team sehr gut aufgenommen und wäre auch ohne die Rolle als Mitglied dem Dorftheater beigetreten.

In weiteren Rollen zu sehen sind: Bruno Zahnd, Daniel Jossi, Anita Durot, Susan Gerhäuser, Silvia Graf, Ursi Wildhaber, Susi Miara und Nicole Köppel. Regie führt wie letztes Jahr Andreas Neusser.

Der Vorverkauf startet am 28. Januar

Die Premiere findet am Freitag, 8. März, um 19.30 Uhr statt. Weitere Aufführungen sind am Samstag, 9 März, am Donnerstag, 14. März, Freitag, 15. März, Samstag, 16. März, jeweils um 19.30 Uhr und am Sonntag, 10. März, um 16.30 Uhr. Die Festwirtschaft wird wieder vom Dorftheater selbst unter der Leitung von Sabine Bordasch und Sonja Hollenstein geführt. Serviert werden Schinken mit Kartoffelsalat, Wienerli mit Brot und warmer Käsefladen. Der Verein «Tschernobyl Kinder» ist für das Dessertbuffet zuständig. Dabei kommt der ganze Erlös dem Verein zugute. (pd)

Am Montag, 28. Januar, startet in der Raiffeisenbank Mittelrheintal (am Hauptsitz an der Poststrasse und im Einkaufszentrum Rhydorf) der Vorverkauf. Telefonische Reservierung unter der Nummer 071 727 15 15.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.