Pächtersuche mit Hindernissen: Das Gasthaus Krone in Wolfhalden bleibt geschlossen – Schuld ist die Coronakrise

Seit Ende Januar steht die «Krone» ohne Pächter da. Die Suche nach einem Nachfolger hat sich eher schwierig gestaltet. Die Prioritäten scheinen sich verschoben zu haben, sagt Gemeindepräsident Gino Pauletti.

Smilla Bühler
Drucken
Teilen
Die «Krone» steht seit Januar leer.

Die «Krone» steht seit Januar leer.

Bild: apz

15 Jahre lang bewirtschaftete Markus Steger den Landgasthof Krone in Wolfhalden. Mit seiner Partnerin Heidi Bauhofer, die Chefin und Pächterin des Gasthauses war, und einem eingespielten Team verköstigte Steger Gäste von nah und fern. Im August vor einem Jahr kam dann die Überraschung: Das Paar gab bekannt, das Pachtverhältnis auflösen zu wollen. Als Begründung gab Steger damals den unbefriedigenden Umsatz an. Zudem sei der ganze Aufwand insgesamt zu viel geworden. Das Paar hat zwei Kinder, Steger und Bauhofer wollten mehr Zeit für die Familie haben.

Anfang dieses Jahres lief das Pachtverhältnis aus. Seit Ende Januar steht die «Krone» nun ohne Pächter da. Ganz leer ist sie trotzdem nicht, denn das Gasthaus beherbergt den Gemeindesaal. Jeden Mittwoch probt die Wolfhäldler Guggenmusik darin, im Juni wurde der Saal für einen Hochzeitsapéro hergerichtet. Vermietungen des Saals sind auch ohne Restaurantbetrieb möglich und laufen weiterhin über die Gemeinde. Daran hat sich nichts geändert, denn seit 1980 ist die «Krone» bereits im Besitz der Gemeinde Wolfhalden.

Krisenzeit ist ein Risiko für potenzielle Pächter

Von Seiten des Gemeinderats hiess es kurz nach Stegers Bekanntmachung, die Hoffnung, neue Pächter zu finden, sei gross. Seither hat sich die Suche eher schwierig gestaltet. Gino Pauletti, Gemeindepräsident von Wolfhalden, gibt als einen der Gründe die Coronapandemie an:

«In dieser Krisenzeit kann die mit dem Pachtverhältnis verbundene Investition ein Risiko für potenzielle Pächter darstellen.»

Die Prioritäten scheinen sich verschoben zu haben. Zu Zeiten von Corona sei es momentan zu aufwendig, nach einer Lösung zu suchen, so Pauletti weiter. Es habe zwar bereits Interessenten gegeben, aber bisher sei es noch zu keiner Übereinkunft gekommen.

Die «Krone» bleibt vorläufig geschlossen. Pauletti hofft, im kommenden Frühjahr wieder aktiv werden zu können und zu einem befriedigenden Ergebnis zu kommen. Es läge im Interesse der Gemeinde, die «Krone» wieder eröffnen zu können. Markus Steger schwingt den Kochlöffel derweilen andernorts: Mit der Wiedereröffnung des Hotels Linde in Heiden, hat er im Mai dort die Küchenleitung übernommen.