Ostschweizer Schafzucht ist top

Der Ostschweizerische Widder- und Zuchtschafmarkt, der üblicherweise in Sargans stattfindet, war auch beim zweiten Mal in der Reithalle Birkenau ein Erfolg.

Merken
Drucken
Teilen
Die Schönsten unter den Weissen Alpenschafen: Die Genossenschaftscup-Siegergruppe des Schafzuchtvereins Buchs BH. (Bild: pd)

Die Schönsten unter den Weissen Alpenschafen: Die Genossenschaftscup-Siegergruppe des Schafzuchtvereins Buchs BH. (Bild: pd)

OBERRIET. 550 Tiere der Rassen Weisses Alpenschaf, Braunköpfiges Fleischschaf, Schwarzbraunes Bergschaf und Texel in verschiedenen Altersklassen und Kategorien waren am Wochenende zur Leistungsschau der Schafzucht in Oberriet gemeldet. Beachtenswert war die hohe Qualität der aufgeführten Tiere: Nur wer über ein Spitzentier in bestmöglicher Verfassung verfügt, hatte eine Chance auf einen der begehrten Ehrenpreise. Dafür muss ein Züchter seine Tiere das ganze Jahr hindurch liebevoll pflegen.

Das Preisgericht hatte keine einfache Aufgabe, und dennoch verstanden es die Experten, sie vorzüglich zu lösen. Die Leitung des Preisgerichts lag bei German Schmutz aus dem freiburgischen Kleingurmels, Präsident des Schweizerischen Schafzuchtverbandes. Er lobte den ausserordentlich hohen Stand der Ostschweizer Schafzucht.

Spannender Genossenschaftscup

Der Genossenschaftscup am Samstagabend war ein Publikumsmagnet. Dabei handelt es sich um einen Wettbewerb, bei dem die einzelnen Schafzucht-Organisationen mit Tieren in fünf verschiedenen Kategorien im Ring direkt konkurrieren. Spannend wurde es, als Experte German Schmutz die Tiere einreihte. Die Diskussionen um den Ring zeigten, dass auch das Publikum mitfieberte und fachsimpelte.

Am Ende setzte sich der Glarner Schafzuchtverein beim Braunköpfigen Fleischschaf durch. Beim Weissen Alpenschaf gelang es dem langjährigen Seriensieger, dem Schafzuchtverein Buchs BH, den Wettbewerb nach einigen Jahren Unterbruch wieder für sich zu entscheiden. Marktpräsident Martin Keller darf auf einen gelungenen Anlass zurückblicken, der dem Publikum die Schafzucht in der Ostschweiz in einer Leistungsschau auf höchstem Niveau näherbrachte.

Nächstes Jahr zum 100. Mal

Die Marktkommission geht davon aus, dass der nächste Ostschweizerische Widder- und Zuchtschafmarkt wieder in Sargans, in der neuen Markthalle School, stattfinden wird. Es wird die 100. Austragung sein. (pd)