Ortsbürger kaufen Boden trotz Bedenken der GPK

Die Ortsgemeinde Rüthi kauft 4550m2 Bauland samt dem Restaurant Bahnhof drauf. Die GPK hatte empfohlen, den Kauf abzulehnen.

Max Tinner
Merken
Drucken
Teilen

Rüthi. Der Ortsgemeinde wurde das Restaurant Bahnhof angeboten. Kaufen will sie es nicht, um eine Wirtschaft zu betreiben, sondern wegen des Grundstücks mit 4550m2 Bauland und einem Streifen Landwirtschaftsboden. Mit dem Kauf für 972 500 Franken kann der Boden allfälliger Spekulation entzogen und als Landreserve für die Entwicklung Rüthis gesichert werden, erklärte Ortspräsident Daniel Bösch. Für weitere 35 000 Franken sollen Restaurant, Scheune und Remise abgebrochen werden.

Die GPK empfahl gestern, den Kauf abzulehnen. Dies wegen weiteren anstehenden Investitionen und weil die Ortsgemeinde trotz rückläufiger Erträge für den Kauf 600 000 Franken Fremdkapital aufnehmen will. «Man sollte nicht drein schiessen», meinte Michael Göldi, «solche Gelegenheiten ergeben sich wieder.» Kritisiert wurde auch, dass der Quadratmeterpreis über den Marktpreis zu liegen käme, würde man die Erschliessung einrechnen.

Kassier Helmut Büchel hielt entgegen, dass die Ortsgemeinde über Kapital von an die 10 Mio. Franken verfüge, wovon eine Million nur schon als Bankguthaben. Und Irene Schocher, Mitglied der Finanzkommission meinte, dass der Kauf risikofrei sei, da der Boden nötigenfalls wieder verkauft werden könnte. Die Ortsbürger stimmten dem Kauf mit 102 Ja zu 12 Nein zu.