Open-Air: Neun tolle Filme locken

ALTSTÄTTEN. Das Kinotheater Madlen und die Sponsoren haben gestern Morgen vor der katholischen Kirche in Altstätten das fünfte Programm «Film im Städtli» präsentiert. Vom 23. bis zum 31. Juli wird ein abwechslungsreiches Open-Air-Filmfestival geboten.

Max Pflüger
Merken
Drucken
Teilen
Sie präsentierten gestern das neue Programm Kino im Städtli 2010: (von links) Tony Loher, Alpha Rheintal Bank, Pfarrer Albert Wicki, Altstätten, Herta Kathan, Städtli Optik, Aldo Zäch, Kinotheater Madlen, Roger Baumgartner, Bankleiter Alpha Rheintal Bank in Oberriet, Daniel Bühler und Ruth Wanner, Stadt Altstätten. Nicht dabei ist der Vertreter der PWB AG Altstätten. (Bild: Max Pflüge)

Sie präsentierten gestern das neue Programm Kino im Städtli 2010: (von links) Tony Loher, Alpha Rheintal Bank, Pfarrer Albert Wicki, Altstätten, Herta Kathan, Städtli Optik, Aldo Zäch, Kinotheater Madlen, Roger Baumgartner, Bankleiter Alpha Rheintal Bank in Oberriet, Daniel Bühler und Ruth Wanner, Stadt Altstätten. Nicht dabei ist der Vertreter der PWB AG Altstätten. (Bild: Max Pflüge)

Im Beisein der Kulturpartner Alpha Rheintal Bank, Städtli Optik und der Stadt Altstätten gab Aldo Zäch als Initiator von «Film im Städtli» im gemütlichen Rahmen bei Kaffee und Gipfeli eine Einführung in die Zielsetzungen des 5. Altstätter Open-Air-Filmfestivals. Nicht dabei war ein Vertreter der Firma PWB AG, Altstätten, welche den Anlass ebenfalls grosszügig unterstützt.

Aldo Zäch, Kinotheater Madlen: «Seit fünf Jahren finden die Open-Air-Filmtage in Altstätten nun statt. Sie waren jedes Jahr gut besucht und machen beste Werbung für das Städtchen. Auch dieses Jahr haben wir wieder ein attraktives Programm zusammengestellt, das ein breites Publikum ansprechen wird, etwa «It's Complicated» oder «Zweiohrküken». Mit «Giulias Verschwinden» ist auch der Schweizer Film dabei. Und «Wüstenblume» ist ein ganz starker Film, der zum Nachdenken anregen wird.

Das Altstätter Open-Air-Kino soll alle Rheintaler ansprechen und kein abgehobenes Filmfestival nur für Promis sein. Unsere Filme sollen die Menschen in irgendeiner Weise bewegen und für Gesprächsstoff sorgen.»

Toni Loher, Alpha Rheintal Bank: «Als Kulturpartner geht es uns vor allem darum, mit besonderen Engagements in unserer Region vertreten zu sein und unseren Kundinnen und Kunden etwas Attraktives anbieten zu können.

Es gibt auch dieses Jahr wieder Filme für jeden Geschmack, und der Platz vor der katholischen Kirche Altstätten wird wiederum eine unvergleichliche Atmosphäre bieten. Auf jeden Fall freuen wir uns als Bank der Rheintalerinnen und Rheintaler während neun Tagen im Sommer mit dabei zu sein, wenn es: Film ab! heisst.»

Daniel Bühler, Stadtpräsident Altstätten: «Zuerst einmal bin ich erfreut, dass ein Ort in Altstätten als starker Platz bezeichnet wird. Altstätten präsentiert sich gerne als Kulturzentrum im Rheintal.

Wir haben zum Beispiel die Fasnacht, auch das ist Kultur. Wir haben aber vor allem den Konzertzyklus, das Diogenes-Theater, die Comedy-Night und <Film in Städtli>. Wir arbeiten gut mit dem Kinotheater Madlen zusammen. Und Zusammenarbeit im Rheintal ist wichtig: Es geht nur miteinander.»

Pfarrer Albert Wicki: «Die Kirche sorgt seit Jahrhunderten für Begegnung innerhalb der Kirche. Es ist schön, dass Film im Städtli die Begegnung nun auch vor und ausserhalb der Kirche ermöglicht.

Ich habe gerne sofort Ja gesagt, als ich um Zustimmung für diesen Anlass gebeten wurde.»

Herta Kathan, Städtli Optik: «Die Open-Air-Filmreihe in Altstätten zu unterstützen ist für uns eigentlich mehr als logisch. Als begeisterte Filmliebhaber machen wir bei diesem Anlass aus Überzeugung und gerne mit. Zudem sind Kino und gutes Sehen Kategorien, die einander nahe stehen. Ohne das eine wäre das andere kaum möglich.

Last but not least zählt das Bekenntnis zum Standort Altstätten, nicht umsonst tragen sowohl unser Optikergeschäft wie auch das Filmfestival beide in ihrem Namen das Wort Städtli.»