OK-Präsident räumte ab

ARMBRUST. An drei Tagen massen sich Armbrustschützen beim Fünf-Bund-Schiessen in der Schiessanlage Altstätten.

Drucken
Fünf-Bund-Meister: August Manser vom ASV Altstätten. (Bild: pd)

Fünf-Bund-Meister: August Manser vom ASV Altstätten. (Bild: pd)

Dieses Jahr war die Reihe an den Altstättern, das traditionelle Fünf-Bund-Schiessen durchzuführen. Bei idealem Wetter gaben sich die Schützen aus Goldach, Romanshorn, Stein AR, Rheineck und Altstätten im Lindenhof-Stand ein Stelldichein. Bei kameradschaftlicher Atmosphäre wurde um die grössten Pantlis, Ruhm und Ehre gekämpft. Das gesamte Programm bestand aus drei verschiedenen Stichen. Am besten von der Hand ging es auch dieses Jahr einem Altstätter Schützen.

Spitzenplätze bei allen Stichen belohnten den OK-Präsidenten August Manser mit dem Titel des Fünf-Bund-Meisters. Gerade mal drei magere Zähler fehlten ihm zum Punktemaximum.

Ein wahres Kopf-an-Kopf-Rennen lieferten sich die Altstätter und Rheinecker Schützen beim Sektionsstich. Die Rheinecker bewiesen Nervenstärke und gingen schliesslich mit beachtlichen 56,374 Punkten als beste Sektion vom Platz. Lediglich um Haaresbreite zurück, mit einem Sektionsschnitt von 56,131, folgten die Altstätter.

In gemütlicher Runde konnte das Absenden durchgeführt werden. Was danach noch gestochen hatte, waren nur noch die Trumpfkarten.

Gute Resultate fallen einem Schützen selten in die Wiege. Geübt wird in Altstätten zweimal wöchentlich. Jeweils am Dienstag und am Donnerstag ab ca. 17.30 Uhr. Während diesen Trainingszeiten ist es jedermann möglich, unverbindlich den Trainings beizuwohnen. Die Vereinsmitglieder führen Interessierte gerne in die Kunst dieser Sportart ein.

Auch Jungschützen im Alter zwischen zehn und zwanzig Jahren haben in diesem Monat noch Gelegenheit, sich für den Jungschützenkurs anzumelden. (pd)