Oberriet schliesst sich an

Oberriet tritt der SDO bei: Eine neue Zweckverbands-Vereinbarung musste deshalb ausgearbeitet werden. Sie untersteht dem fakultativen Referendum.

Drucken
Teilen

OBERES RHEINTAL. Der Zweckverband Soziale Dienste Oberes Rheintal (SDO), Altstätten, besteht in der jetzigen Form seit dem Jahr 1990. Er führt für die angeschlossenen Verbandsgemeinden Altstätten, Rebstein, Rüthi, Eichberg und Marbach die freiwillige und gesetzliche Sozialberatung aus. Im Rahmen der freiwilligen Sozialberatung profitieren die Einwohner der angeschlossenen Gemeinden von unentgeltlicher, allgemeiner Sozialberatung, Schulden- und Budgetberatung, Beratungen bei Trennung und Scheidung, Lohn- und Rentenverwaltungen usw. Die gesetzliche Sozialberatung umfasst die Begleitung und Betreuung von gesetzlichen Massnahmen im Rahmen des Kindes- und Erwachsenenschutzrechts, die Inkassohilfe und Bevorschussung von Unterhaltsbeiträgen.

Beitritt wird begrüsst

Nebst den bisherigen fünf Mitgliedsgemeinden schliesst sich mit Wirkung ab 1. Januar 2016 neu auch die Politische Gemeinde Oberriet dem Zweckverband Soziale Dienste Oberes Rheintal an. Die Bürgerschaft der Gemeinde Oberriet hat dem Beitritt zum Zweckverband und der Zweckverbands-Vereinbarung an der Bürgerversammlung vom 27. März 2015 zugestimmt. Der Beitritt wird sehr begrüsst. Deshalb musste aber auch eine neue Zweckverbands-Vereinbarung ausgearbeitet werden. Sämtliche Räte der bisherigen fünf Verbands-Gemeinden haben diese bereits im Vorfeld zur Bürgerversammlung der Gemeinde Oberriet genehmigt.

Fakultatives Referendum

Diese untersteht gestützt auf Art. 23 lit. b und c Gemeindegesetz (sGS 151.2) dem fakultativen Referendum. Die Zweckverbands-Vereinbarung liegt in allen bisherigen Verbandsgemeinden während der Dauer des Referendumsverfahrens öffentlich auf. Auf Wunsch kann diese auch telefonisch bei der jeweiligen Gemeinderatskanzlei bzw. der Stadtkanzlei Altstätten bestellt werden. (sr/gr)