Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

OBERRIET: Roter Riese ist Dorfgespräch

Ein neuer Medienstar ist Dorfgespräch. Er ist ein roter Riese, heisst LR 11000, zieht die Blicke auf sich und steht in der Nähe des Zollamts neben der Autobahn.
Gert Bruderer
Dieses Bild bringt nicht nur den Kran besser zur Geltung, sondern zeigt auch, wo sich die Baustelle befindet. (Bild: Gert Bruderer)

Dieses Bild bringt nicht nur den Kran besser zur Geltung, sondern zeigt auch, wo sich die Baustelle befindet. (Bild: Gert Bruderer)

Gert Bruderer

Die Sigmund Sieber AG ersetzt ein Fertigbetonwerk und investiert dafür weit über 5 Mio. Franken. Das Silo wird vorfabriziert und dann auf die Betonanlage gehoben. Dafür steht der grösste Raupenkran der Schweiz bereit. Er ist natürlich auch der stärkste. Entsprechend gross war seine Medienpräsenz, vor allem in Fachzeitschriften wurde er ausführlich beschrieben.

Marronistand hätte sich sicher gelohnt

Den Kran aufzubauen, war aufwendig. Die am Freitag begonnene Arbeit erstreckte sich über den ganzen Samstag und dauerte auch am Montag bis zum Abend. Hansjörg Sieber staunt nun selbst. Wenn er sein Betonwerk neben dem Kran sehe, komme ihm das Werk geradezu klein vor.

Sieber hätte am Wochenende einen Marronistand aufstellen können. Das hätte sich sicher ­gelohnt, denn der Kran, der fast doppelt so teuer ist wie das neu entstehende Betonwerk, zog die Aufmerksamkeit auf sich. Die Bevölkerung zeigte sich an der aussergewöhnlichen Baustelle interessiert. Der Kran der St. Galler Emil Egger AG wird drei bis vier Wochen beim Sieber-Betonwerk stehen.

Das neue Betonwerk dürfte im August in Betrieb genommen werden. Mit dem Werk, das ersetzt wird, produziert die Sigmund Sieber AG noch bis zum Juli, dann ist der Betrieb ein paar Wochen lang unterbrochen. Ab dem Herbst des nächsten Jahres dürfte dann mit beiden Werken gearbeitet werden. Im Zusammenhang mit dem Ersatzbau ist auch das Förderband noch umzubauen. Imposant ist nicht nur der Kran, auch das neue Betonwerk mit rundem Silo wird es sein. Es ist noch etwas grösser als der nachts in Widnau beleuchtete Turm des Unternehmens.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.