OBERRIET: Geburtstag für das Sarasani

Erstes Wochenende im Oktober – das ist Kilbizeit in Oberriet. Diesmal mit gleich zwei Geburtstagen. Die Jungwacht feierte das 50-Jahr-Jubiläum. Das geschätzte Sarasani wurde zum 35. Mal aufgestellt.

Gerhard Huber
Merken
Drucken
Teilen
Im Sarasani waren die Kilbibesucher gut vor Regen geschützt. (Bild: Ulrike Huber)

Im Sarasani waren die Kilbibesucher gut vor Regen geschützt. (Bild: Ulrike Huber)

Kilbi in Oberriet. Das bedeutete nicht nur tolle Fahrgeschäfte, Marktbetrieb und Leckereien mit Magenbrot und Zuckerwatte, Deftiges mit Hamburger und Pommes. Nein, das bedeutete am Samstagabend die «Ringernacht», bei der sich die Athleten aus Oberriet und Kriessern im Rahmen von zwei Ligabegegnungen mit Ringerkollegen gemessen haben.

Kilbi in Oberriet bedeutete auch viele Vereinsbeizli, in denen es sich erst tagsüber und dann bis spät in die Nacht hinein gemütlich zusammensitzen und mit Freunden und Bekannten diskutieren und erzählen liess. Da machte es dann auch nichts aus, dass pünktlich mit der Kilbi der Herbst ins Rheintal gekommen war. Und schliesslich bedeutete Kilbi in Oberriet dieses Jahr auch beste Musikunterhaltung. So hatte das Rex-Quintett am Samstagabend den Zeltbesuchern einen musikalisch vergnüglichen Abend bereitet. Am Sonntag waren es dann noch die Beginnerband Oberriet, die Jungmusik Oberriet, die Jungmusik Montlingen-Eichenwies, die Unterhaltungsband «les trois Bernecker» und andere, die den Besuchern aufspielten und den allenfalls aufkommenden Herbst-Blues wieder vertrieben.

Eigentlich schon zum Wahrzeichen der Oberrieter Kilbi geworden ist das Sarasani, das von der Jungwacht zum 35. Mal aufgebaut worden war und die wetterfesten Kilbibesucher erfreute, die trotz Regen zu Hunderten erschienen sind.