OBERRIET: Erste Frau als Präsidentin der Kirchenverwaltung

Die Freude über die Wahl der 1. Frau zur Präsidentin des Kirchenverwaltungsrates Oberriet an der Kirchbürgerversammlung war überaus gross.

Merken
Drucken
Teilen
Manuela Gschwend wird vom abtretenden Präsidenten des Kirchenverwaltungsrates zur Wahl beglückwünscht. (Bild: pd)

Manuela Gschwend wird vom abtretenden Präsidenten des Kirchenverwaltungsrates zur Wahl beglückwünscht. (Bild: pd)

Nach der musikalischen Begrüssung durch die Beginnerband des Musikvereins Harmonie Oberriet unter der Leitung von Markus Zäch und Melanie Wüst, führte der abtretende Präsident Roland Jäger zum letzten Mal an der Bürgerversammlung der Katholischen Kirchgemeinde Oberriet ruhig und speditiv durch die Traktanden, die zu keinerlei Fragen oder Diskussionen Anlass gaben.

Manuela Gschwend wurde einstimmig gewählt

Viel mehr beschäftigte die Kirchbürger die Wahl eines Nachfolgers für den Präsidenten, der nach 15 Monaten wegen Wegzugs aus der Gemeinde sein Amt nicht mehr ausüben kann. Glücklicherweise konnte in Manuela Gschwend eine Persönlichkeit gefunden werden, die für dieses Amt bestens geeignet ist. Deshalb war es keine Überraschung, dass sie in der Wahl einstimmig und unter herzlichem Applaus zur Präsidentin des Kirchenverwaltungsrates und zum Mitglied des Kollegiums St. Gallen gewählt wurde. Eine Kirchbürgerin gab dann auch in sympathischen Worten ihrer grossen Freude über die Wahl der ersten Frau zur Präsidentin Ausdruck.

Vizepräsident Markus Steiger bedankte sich bei Roland Jäger für die immer angenehme ­Zusammenarbeit im Rat, wünschte ihm alles Gute für die Zukunft und begrüsste Manuela Gschwend im Kreis der Ratsmitglieder. Nach einigen schönen und interessanten Bildern aus dem Pfarreileben des vergangenen Jahres, zusammengestellt von Gabi Ceric, leitete die Beginnerband mit drei schwungvoll gespielten Stücken über zum Apéro, bei dem bei Getränken und Brötchen unter den Kirchbürgern noch lange Gedanken ausgetauscht werden konnten. (pd)