Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

OBERRIET: Ein Hoch auf den Männerchor

Zum 140-Jahr-Bestehen begeisterte der Männerchor Oberriet am Samstagabend mit einem Programm aus anspruchsvoller Literatur aus den Genres Schlager, Rock und Pop.
René Jann
Grosse Beachtung fand das Percussion-Projekt der MSO.

Grosse Beachtung fand das Percussion-Projekt der MSO.

OBERRIET. Bis auf den letzten Platz war die Mehrzweckhalle Burgwies besetzt, als Präsident Harry Heeb zum Konzert willkommen hiess. Als gewiefter Moderator führte Philipp Pridgar mit Witz durch den Abend. Zum «Programm für jedermann» gab er gleich selbst eine gesangliche Kostprobe ab. Mit einem Film gab er Einblick in die Vorbereitungen der Sängerschar auf deren Auftritt. Mit dem Erfolgssong des deutschen Popsängers Andreas Burani «Auf uns» forderte die Sängerschar unter der Leitung von René Reiter gefällig arrangiert ein Hoch auf das, was nach 140 Jahren noch vor ihr liegt und die Chorgemeinschaft vereint. Dabei stellten die vokal untermalten Passagen recht hohe Anforderungen an die Sänger.

Ferenc Röczey überzeugte als Mann am Klavier, ebenso im zweiten Block, dem Udo-Jürgens-Medley. Er griff beherzt in die Tasten und machte die Burgwies-Halle zum ehrenwerten Haus. Dirigent René Reiter wusste, die einzelnen Register im Chor-Körper nuancenreich einzusetzen und den Rhythmus zu wechseln zum Übergang ins «Ich war noch niemals in New York».

Im Klassiker von Simon & Garfunkel «Bridge Over Troubled Water» fielen die Tenöre mit sicherem Part im Kontrast zu den wortgewaltigen Bässen auf.

Permanente Steigerung im dritten Block

Später führte der Chor im «Caravan Of Love» von Isley Jasper in veränderter Aufstellung auf den Campingplatz der Liebe. Mit Showeffekten setzte er einen Höhepunkt, um ihn mit Richard Rodgers Popsong «Blue Moon» wieder zu toppen. Bei Reinhard Meys «Über den Wolken» war es Ferenc Röczey, der als Virtuose am Piano die Motoren an- und abschwellen liess. Als Supplement kündigte Philipp Pridgar das Abba-Medley an, das den Chor nochmals vor höchste Anforderungen stellte, sei es in der Articulation des «If You Change Your Mind» oder im Wechsel der Tonlage zum «Waterloo».

Zwischen den Gesangsblöcken lockerte der Zauberer Christian Netti aus dem Allgäu das Programm auf. Er führte vom «Hokuspokus» bis zur Mental-Magie. Ein Augen- und Ohrenschmaus war das Percussion-Projekt der Musikschule Oberrheintal. Das siebenköpfige Ensemble zeigte ein perfektes Spiel auf mehreren Instrumenten. Die Pause überbrückte das Rigo-Trio, das später auch zum Tanz einlud.

Ein gelungenes Experiment der Sängerschar

Dem Männerchor war mit dem Repertoire ein Experiment gelungen. Eugen Süess, St. Margrethen, Verbandspräsident der Rheintalischen Chorvereinigung, gratulierte zum Jubiläum und Programm, das sicher auch die junge Generation anzusprechen vermochte. Präsident Harry Heeb nahm vom Sängerverband eine Liedspende entgegen.

Ein Hoch auf den jubilierenden Männerchor Oberriet. (Bilder: René Jann)

Ein Hoch auf den jubilierenden Männerchor Oberriet. (Bilder: René Jann)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.