OBERRIET: Ausstellung Asylwesen: Unterschiedliche Sichtweisen

Die Ausstellung läuft unter dem Titel: «Mein Geschenk an die Schweiz – Asylsuchende und anerkannte Flüchtlinge zeigen ihre Ressourcen.»

Drucken
Teilen

OBERRIET. Diese Ausstellung der Pfarreien der Seelsorgeeinheit Blattenberg will zweierlei. Zum einen will sie Menschen, die auf einen Asylentscheid warten oder bereits eine positive Antwort auf ihren Antrag erhalten haben, zum Nachdenken anregen. Was will ich in die Gesellschaft einbringen, in der ich momentan lebe? Was bringe ich aus meinem Herkunftsland an Fähigkeiten, Erfahrungen und Leidenschaften mit?

Rund 20 Teilnehmer des Projekts BBB (Asyl mit Bildung, Begegnung, Beschäftigung) des Kantons Aargau haben sich mit diesen Fragen auseinandergesetzt. Sie berichten von ihren Ressourcen und ihren Wünschen, diese zur Geltung bringen zu können.

Für Einheimische

Zum anderen will die Ausstellung Einheimische ansprechen. Auch ihnen stellt sie Fragen: Will ich diese Geschenke und Potenziale würdigen und annehmen und vielleicht sogar dabei behilflich sein, dass sie sich entfalten können? Wenn nein, was hindert mich daran? Und was ist eigentlich mein Geschenk an die Schweiz, wenn ich in Austausch trete mit den Menschen, die aus verschiedenen Ländern hierher kommen?

An drei Standorten

Die Ausstellung läuft von 10. bis 25. März und ist auf folgende Standorte aufgeteilt: Pfarrkirche Rüthi, Kobelwald und Oberriet, sowie in den Pfarreizentren von Montlingen und Kriessern. (pd)