OBERRIET: Am gleichen Strick ziehen

Scharen von Pilgernden nahmen am Kapellfest im Riet teil. An der GV wurde der Verwendung eines namhaften Überschusses zugestimmt. Zwanzig Priester aus verschiedenen Ländern zelebrierten den Gottesdienst.

Rösli Zeller
Drucken
Teilen
Der Musikverein Harmonie Oberriet umrahmte die kirchliche und weltliche Feier. (Bild: Rösli Zeller)

Der Musikverein Harmonie Oberriet umrahmte die kirchliche und weltliche Feier. (Bild: Rösli Zeller)

Rösli Zeller

Aus dem In- und Ausland kamen die Gläubigen, um gemeinsam im Gebet und bei Musik das Kapellfest Marienkapelle im Riet zu feiern. 19 Priester aus der Schweiz, Afrika, Indonesien und Indien zelebrierten den von Bischof John Bonaventure Kwofie, Ghana, geleiteten Gottesdienst mit. Der Musikverein Harmonie Oberriet unter der Leitung von Dirigent Stefan Zeller umrahmte nicht nur die kirchliche, sondern auch die weltliche Feier.

Aus vielen kleinen Schnurstücken, in die Kapellbesuchende Knoten gemacht hatten, wurde für das Kapellfest ein Netz geflochten. Martin Frei, Präsident des Kapellvereins, ermunterte in seinem Grusswort, miteinander am gleichen Strick, am gleichen Netz zu ziehen. Zusammen sei der Mensch stark, finde er Kraft.

Im Predigtwort, das Bischof John in englischer Sprache hielt, machte er darauf aufmerksam, dass vieles zu hören, zu beachten sei. Nicht das Vielwissen sättige die Seele, sondern das Aufeinanderzugehen, das Realisieren der Not und das Tun.

Ehrend wurde der im letz- ten Vereinsjahr Verstorbenen gedacht.

Erfreuliche finanzielle Situation

Anhand zahlreicher Begegnungen zeigte Präsident Frei auf, wie beglückend, erfüllend und notlindernd viele Menschen von der Kapelle heimkehren. Die Kapelle ist rund um die Uhr geöffnet. Dass sie oft aufgesucht wird, beweisen allein die Spenden, rund 210000 Franken aus dem Op- ferstock im vergangenen Jahr. 37 Projekte im Aus- und Inland wurden mit 209975 Franken unterstützt. Dem Antrag der Verwendung des Überschusses an bestens abgeklärte Projekte von 180000 bis 200000 Franken wurde diskussionslos zugestimmt. Die Kollekte am Kapellfest vom Samstag für Projekte von Bischof John, Spital in Ghana, Pater Gregor Cacur, Indonesien, und Pater John, Internat für ärmste Schüler in Indien, ergab den Betrag von 6580 Franken. Die finanzielle Situation des Kapellvereins ist sehr erfreulich, dies dank der vielen Menschen, die in ihrer Not Unterstützung leisten. Über all die Jahre wurden seit dem Bestehen der Kapelle nahezu 1,6 Millionen Franken an Projekte im In- und Ausland weitergeleitet. Helena Kobler, die letztes Jahr in den Vorstand gewählt wurde, ist neu Vizepräsidentin.

Im Anschluss an die Generalversammlung spielte das Alphorn-Trio Oberriet auf, und der Pilgersegen wurde gespendet.