Nur Rheineck ist im Ranking prominent erwähnt

Rheineck Die «Weltwoche» stellt in ihrer aktuellen Ausgabe ihr jährliches Gemeinderanking vor – und wie immer rangieren die Rheintaler Gemeinden irgendwo hinter dem 570. Rang. Selbst das schöne und sehr steuergünstige Balgach ist mit Rang 641 schlecht bedient.

Merken
Drucken
Teilen

Rheineck Die «Weltwoche» stellt in ihrer aktuellen Ausgabe ihr jährliches Gemeinderanking vor – und wie immer rangieren die Rheintaler Gemeinden irgendwo hinter dem 570. Rang. Selbst das schöne und sehr steuergünstige Balgach ist mit Rang 641 schlecht bedient. Oberriet muss die Rangliste besonders weit nach hinten durchforsten, um sich (auf Platz 846) zu finden, Altstätten ist immerhin auf dem 828. Rang, Berneck mit Rang 577 verhältnismässig gut bedient, ebenso Widnau (583.)

Nur ein Rheintaler Ort hat es geschafft, prominent hervorgehoben zu werden: Rheineck. Allerdings ist der Grund für diese Erwähnung kein erfreulicher. In der kleinen Tabelle mit dem Titel «Bevölkerungswachstum über drei Jahre» ist das Städtli mit einem Minus von 2 Prozent aufgeführt. Immerhin: Faido im Tessin hat mit minus 9 Prozent deutlich mehr verloren, auch Rüderswil BE (Name schon mal gehört?) und Lumnezia GR (als Festivalort eher bekannt) haben mehr Einwohner verloren als Rheineck.

Gut, ist soeben nicht nur die neue «Weltwoche», sondern auch die jährliche Broschüre «Kopf und Zahl» mit Basis-Kennzahlen aus dem Kanton St. Gallen erschienen. In dieser Broschüre findet sich nämlich Trost für Rheineck: Betrachtet man nicht nur einen Zeitraum von drei, sondern einen von zehn Jahren, ist die Rheinecker Bevölkerungszahl nicht gesunken, sondern um 86 Einwohnerinnen und Einwohner gestiegen. (gb)