Nun sind Firmen am Zug

Damit eine Gemeinde sich entwickeln und unmerklich herangewachsene Unzulänglichkeiten korrigieren kann, braucht sie passende Gelegenheiten. Diese muss sie zweitens sehen und drittens beim Schopf packen. Aber daran lässt sich, wie wir wissen, prima scheitern.

Drucken
Teilen

Damit eine Gemeinde sich entwickeln und unmerklich herangewachsene Unzulänglichkeiten korrigieren kann, braucht sie passende Gelegenheiten. Diese muss sie zweitens sehen und drittens beim Schopf packen. Aber daran lässt sich, wie wir wissen, prima scheitern. Die Gemeinde Widnau hat gewissermassen ein Konzert mit einem Paukenschlag eröffnet. Dass sie sehr viel Boden kaufen konnte, der sich zur Umsiedlung von Firmen und somit zur Entlastung von Wohnquartieren nutzen lässt, muss in den Ohren lärmgeplagter Menschen wie schöne Musik klingen. Auch, weil so fürs Wohnen wieder Boden frei wird. Nun am Zug sind jene Firmen, denen sich die Frage nach dem Umzug ohnehin bald stellt. Im Zweifel gibt sich hoffentlich die eine oder andere zugunsten der Gemeinde einen Ruck.

Gert Bruderer

gert.bruderer@rheintalverlag.ch

Aktuelle Nachrichten