Nordische Musik im Mittelpunkt

Die erste Festivalwoche in Feldkirch sorgte für Begeisterung und Standing Ovations. Auch in der zweiten Halbzeit erfreuen sich die Besucher eines sehens- und hörenswerten Programms. Dabei kommt auch das junge Konzertpublikum auf seine Kosten.

Drucken
Øystein Baadsvik ist beim Abschlusskonzert am Sonntagabend im Montforthaus zu hören. (Bild: Feldkirch Festival)

Øystein Baadsvik ist beim Abschlusskonzert am Sonntagabend im Montforthaus zu hören. (Bild: Feldkirch Festival)

FELDKIRCH. So findet morgen Samstag, 16. Juni, im Montforthaus ein Familienkonzert statt. Beginn ist um 17 Uhr. Das Klavierduo GrauSchumacher stellt Edvard Griegs Peer Gynt in einer Klavierfassung für vier Hände in Auszügen vor.

Der weltberühmte Pantomime Milan Sladek hat dazu eine Performance speziell für Feldkirch erarbeitet. Ein ganz besonderes Erlebnis für Jüngere und Junggebliebene.

Am gleichen Abend um 20.30 Uhr findet im Alten Hallenbad ein Indie-Pop-Konzert mit der 2003 gegründeten finnischen Band Rubik statt, für die Musikjournalisten nur lobende Worte haben.

Am Sonntag um 11 Uhr laden die Finnen Markku Lepistö (Akkordeon) und Pekka Lehti zum Jazz-Brunch ins Pförtnerhaus ein. «Lepistö & Lehti» spielen zeitgenössische nordische Weltmusik.

Den Abschluss findet das Feldkirch Festival 2012 am Sonntagabend mit einem Konzert im Montforthaus, zu dem das Sinfonische Blasorchester Vorarlberg einlädt. Es beginnt um 19.30 Uhr. Die faszinierende musikalische Reise führt noch einmal durch Vergangenheit und Gegenwart der nordischen Welt.

Karten gibt es online unter www.v-ticket.at, beim Stadtmarketing & Tourismus Feldkirch im Palais Liechtenstein (0043 5522 73467) sowie in allen bekannten Vorverkaufsstellen. (pd)