Nordirische Eisbären im Regen

Drucken
Teilen

Eishockey Der SC Rheintal setzt sich im Cup beim unterklassigen und limitierten HC Eisbären aus St. Gallen problemlos 9:1 durch.

Während des Spiels regnete es immer wieder mal, wodurch die Spieler auf der offenen Eisbahn im Lerchenfeld (die Halle ist wegen der nahenden Curling-EM besetzt) sichtlich Mühe hatten, die Scheibe zu kontrollieren.

Eisbären-Trainer Yanick Del Curto – Sohn von Arno – wählte die Nordirland-Taktik: Hinten reinstellen und vorne auf den Hockey-Gott hoffen. Damit waren die Rheintaler nicht zu beunruhigen. Sie trafen in den ersten elf Minuten zweimal bei numerischem Gleichstand (durch Manuel Holenstein und Adrian Ströhle). Ein klareres Resultat nach dem Startdrittel verhinderte der zu Beginn wehrhafte Eisbären-Goalie Lukas Epprecht.

Der Hockey-Gott blieb dem Eisbären-Gehege fern

Der von den Gastgebern ersehnte Hockey-Gott blieb dem Eisbären-Gehege auch im zweiten Spielabschnitt fern. Allerdings kamen die 15 St. Galler an ihre spielerischen Limiten, weil die Kräfte zusehends schwanden. Dominik Schawalder, Renato Engler, Manuel Holenstein, Sin Schläpfer, Schawalder und Adrian Ströhle nutzten dies aus und erhöhten auf 8:0. Die Müdigkeit der Eisbären führte auch vermehrt zu Strafen; die Tore vier bis acht fielen im Powerplay der Gäste.

Im letzten Drittel schnurrten die satten Rheintaler Luchse nur noch träge – und nahmen damit für die Eisbären die Rolle des Hockey-Gotts ein: Die Gastgeber kamen so zum Ehrentor, nachdem Damian Holenstein nach Wiederbeginn auf 9:0 erhöht hatte. Auch der Köder «Stängeli» konnte die Luchse nicht mehr locken. Es blieb beim dennoch diskussionslosen 9:1-Sieg.

In der nächsten Cup-Runde dürfte der SC Rheintal den interessanten Vergleich mit dem 1.-Liga-Verein Wil erwarten. Allerdings müssen sich die Wiler am Sonntag noch beim EHC Sursee durchsetzen. (smr, ys)

3. Cup-Vorrunde

Eisbären (3.) – SCR (2.) 1:9 (0:2, 0:6, 1:1)

Lerchenfeld – 100 Zuschauer – SR: Haider/Hagnauer.

Tore: 6. M. Holenstein (Ströhle) 0:1, 11. Ströhle (D. Holenstein) 0:2; 24. Schawalder (Sutter) 0:3, 30. Engler (Ströhle) 0:4, 31. M. Holenstein (D. Holenstein, Paul) 0:5, 36. Schläpfer (Thurnherr, Manser) 0:6, 40. Schawalder (Thurnherr) 0:7; 40. Ströhle (M. Holenstein) 0:8; 41. D. Holenstein (Diener) 0:9, 48. Fritz (Giannone, Odermatt) 1:9.

Strafen: Eisbären 11 x 2; Rheintal 6 x 2 Min.

Eisbären: Epprecht (41. Emery); Keller, A. Engeler; Künzle, Blatter; Benetti; Odermatt, Fritz, Giannone; Airó, Hofmann, Daume; S. Engeler, Schnecker; Rozajac, Kaufmann. Trainer: Yannick Del Curto.

Rheintal: Metzler; D. Bartholet, Paul; Manser, Diener; Berweger, Sabanovic; Knöpfel, Thurnherr; M. Holenstein, D. Holenstein, Ströhle; Schläpfer, Breitenmoser, Engler; Moser, Binder, Stoop; Sutter, Bärtsch, Schawalder. Trainer: Roger Nater.