Noch zwei OL für jedermann in diesem Jahr

ORIENTIERUNGSLAUF. Kriessern und Diepoldsau sind die beiden verbleibenden Stationen beim Rheintaler OL-Cup 2015. Der neunte Kriessner Dorf-OL findet bereits am kommenden Mittwoch statt.

Merken
Drucken
Teilen
Die letztjährigen Familiensieger – Rohner aus Rheineck – sind mit einem Tagessieg noch im Hintertreffen, könnten aber in Kriessern nochmals angreifen. (Bild: ma)

Die letztjährigen Familiensieger – Rohner aus Rheineck – sind mit einem Tagessieg noch im Hintertreffen, könnten aber in Kriessern nochmals angreifen. (Bild: ma)

ORIENTIERUNGSLAUF. Kriessern und Diepoldsau sind die beiden verbleibenden Stationen beim Rheintaler OL-Cup 2015. Der neunte Kriessner Dorf-OL findet bereits am kommenden Mittwoch statt.

Weltmeisterlicher OL-Cup

Der Rheintaler OL-Cup ist seit diesem Sommer um eine Reminiszenz reicher: Im Gegensatz zum älteren und vorläufig erfolgreicheren Bruder Daniel Hubmann ist Martin Hubmann noch nie beim Rheintaler OL-Cup gestartet. Als Vorbereitung auf den Sprint-OL an der Elite-WM von Anfang August in Schottland hat Martin Hubmann auf OL-Karten und Bahnen vom Rheintaler OL-Cup trainiert und vor allem an seinem Speed gefeilt. Er gewann an der WM in einem Sekunden-Krimi die Silbermedaille.

Kombinierte Aufgabe

Um Sekunden und Entscheidungen geht es auch beim Kriessner Dorf-OL, der am kommenden Mittwoch bereits zum neunten Mal ansteht. Die kombinierte Aufgabe von Kartenlesen und Laufen wird nebst den OL-Sportlern wieder zahlreiche Plauschläufer an den Start locken. Auch wenn bei den Letzteren die benötigten Minuten und Sekunden nicht so wichtig sind, steht für alle die bestmögliche Leistung im Vordergrund. «Die Konzentrationsfähigkeit spielt eine grosse Rolle», sagt Niklaus Wolgensinger als Laufleiter. Als erfahrener Lehrer weiss er, wovon er spricht. «Wer eine Aufgabe mit einem klaren Kopf und einem festen Ziel anpacken kann, ist im Vorteil.» Man müsse für seine persönliche Zielerreichung keine Sportskanone sein, fügt er bei.

Endspurt im Cup

Beim Rheintaler OL-Cup kommen vier von fünf möglichen Resultaten in die Wertung. Kriessern ist die Nummer vier in der Reihe. Somit können noch alle voll punkten und sich für den Final vom 2. September in Diepoldsau in Position bringen. Flavia Steffen aus Rebstein ist bei den Damen mit 30 Punkten in Führung. Michael Treier aus Marbach musste bei den Herren schon Verlustpunkte hinnehmen, mischt aber vorne mit. «In Kriessern können schnelle Zeiten gelaufen werden. Das müsste für Treier passen», verrät Mario Ammann als zuständiger Bahnleger. Er und auch seine Frau Monika sind in der Organisation der Veranstaltungen und mischen sich deshalb nicht in den Cup ein. Beide wären in jedem Wettkampf ein echter Prüfstein für die anderen.

Beim Schulhaus Baumgarten

Der Kriessner Dorf-OL beginnt am kommenden Mittwoch um 17.30 Uhr. Gestartet werden kann bis 19 Uhr. Das Wettkampfzentrum befindet sich wieder im Schulhaus Baumgarten.

Die Anmeldung erfolgt direkt am Besammlungsort. Die Frauenriege des KTV Kriessern führt eine Festwirtschaft. www.olgs ga.ch. (ma)