Noch elf hohe Hürden

FC ST. MARGRETHEN. Im Cup fehlt St. Margrethen noch ein Sieg zum Coup: Die letzte Hürde – auswärts gegen Gruppe-3-Leader Binningen – ist allerdings hoch. Dies gilt auch für die noch zehn Hürden in der Meisterschaft: Nach drei Spielen ohne Sieg sind die Abstiegsränge näher gekommen.

Drucken
Teilen

FC ST. MARGRETHEN. Im Cup fehlt St. Margrethen noch ein Sieg zum Coup: Die letzte Hürde – auswärts gegen Gruppe-3-Leader Binningen – ist allerdings hoch. Dies gilt auch für die noch zehn Hürden in der Meisterschaft: Nach drei Spielen ohne Sieg sind die Abstiegsränge näher gekommen. Gegen Linth 04, das kürzlich Widnau 6:1 abfertigte, gab es zu Hause einen 5:3-Sieg. (ys)

Sonntag, 14 Uhr, Näfels

Noch ein Direktduell

FC WIDNAU. Mit dem Heimsieg gegen Mels sandte Widnau ein Lebenszeichen, die Lage bleibt allerdings delikat. Zumal es erneut zu einem Direktduell am Strich kommt. Die Sirnacher würden ihren derzeitigen Abstiegsplatz gerne mit den Widnauern tauschen. Im Gegensatz zu den Rheintalern hatten sie an Ostern nicht spielfrei: Das Nachtragsspiel in Gossau ZH (Widnaus kommenden Gegner) nutzte Sirnach zu einem 1:0-Sieg. (ys)

Sonntag, 14 Uhr, Sirnach

Reise zum Angstgegner

FFC STAAD. Nur gegen Zürich hat Staad eine noch schlechtere Bilanz als gegen Neunkirch. Gegen die Schaffhauserinnen resultierte seit deren Aufstieg nur einmal ein Punktgewinn (0:0). Mit der Verpflichtung von Nationalspielerin Sandy Maendly liess der Tabellendritte aufhorchen. Vor einer Woche qualifizierte sich das offensiv starke Team erstmals für den Cupfinal. Im Oktober verlor Staad zu Hause mit 1:4. (cw)

NLA-FRAUEN

Spiele am Freitag: Luzern – Zürich, St. Gallen – Basel, Yverdon – GC (20.00); Neunkirch – Staad (20.15); Lugano – YB (20.30).

Rangliste: 1. Zürich 15/43, 2. Luzern 15/35, 3. Neunkirch 15/34, 4. Basel 15/29, 5. Lugano 15/22, 6. GC 15/16, 7. YB 15/13, 8. Staad 15/10; 9. Yverdon 15/8, 10. St. Gallen 15/1.