Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Noch ein Höhepunkt für den FC Au-Berneck

FUSSBALL. Ehe die Vorrunde zu Ende geht, kommt es für den FC Au-Berneck nochmals zu einem speziellen Spiel. Die B-Juniorinnen empfangen am Mittwoch, 21. Oktober, in Berneck im Cup-Halbfinal um 19 Uhr die Alterskolleginnen aus Flawil. Der Sieger der Partie ist für den Cupfinal im Mai 2016 qualifiziert.
Daniel Good
Die erfolgreichen B-Juniorinnen des FC Au-Berneck. Hintere Reihe von links: Giuseppe De Martis (Trainer), Isabella Bauer-Hensel, Anja Eggenberger, Lea Dierauer, Anina Eicher, Xaola Le Thi, Chayenne Böhm, Isabel Buchli, Norbert Rose (Co-Trainer). Vordere Reihe von links: Tania Geiger, Fiona Indermaur, Ariana Esquerre Torres, Nina Ramsauer, Geraldine Köppel, Julia Dierauer. (Bild: pd)

Die erfolgreichen B-Juniorinnen des FC Au-Berneck. Hintere Reihe von links: Giuseppe De Martis (Trainer), Isabella Bauer-Hensel, Anja Eggenberger, Lea Dierauer, Anina Eicher, Xaola Le Thi, Chayenne Böhm, Isabel Buchli, Norbert Rose (Co-Trainer). Vordere Reihe von links: Tania Geiger, Fiona Indermaur, Ariana Esquerre Torres, Nina Ramsauer, Geraldine Köppel, Julia Dierauer. (Bild: pd)

Die B-Juniorinnen des FC Au-Berneck haben in der Meisterschaft eine herausragende Vorrunde hinter sich. In der Herbstrunde gab es ein Unentschieden, sonst lauter Siege. Platz eins in der Tabelle ist die Belohnung. Den einzigen Punktverlust setzte es für Au-Berneck gegen das mit Auswahl-Spielerinnen verstärkte Staad ab. Die Partie endete 2:2.

Dabei waren die Spielerinnen aus Au und Berneck als Aufsteigerinnen zur Saison gestartet. «Der Teamgedanke ist bei uns ganz wichtig. Das merkt man auf und neben dem Platz», sagt Fiona Indermaur, Captain des erfolgreichen Teams. «Auch die Eltern ziehen mit. Viele von ihnen kommen als Zuschauer.»

Favorit gegen Flawil

Im Cup qualifizierten sich die B-Juniorinnen durch Siege daheim gegen Wil und auswärts gegen Eschenbach für die Runde der letzten vier Teams. Au-Berneck ist Favorit gegen Flawil, aber das Rheintaler Team neigt dazu, die Gegnerinnen zu unterschätzen. «Flawil ja nicht unterschätzen!», sagt Trainer Giuseppe De Martis deshalb zu seinen Spielerinnen. Trainerassistent ist Norbert Rose aus Heerbrugg. «Wir haben sicher die Möglichkeit, den Halbfinal gegen Flawil zu gewinnen. Wir müssen die Anweisungen der Trainer genau befolgen und alles geben. Wir freuen uns sehr auf den Mittwoch und hoffen natürlich, dass viele Zuschauer kommen», sagt Fiona Indermaur. Sie ist eine von drei Spielerinnen mit Jahrgang 1999, der Rest des Teams ist im Jahr 2000 oder später geboren und kann auch nächstes Jahr für die Juniorinnen spielen.

Vor Wechsel ins Fanionteam

Die Kantischülerin Fiona Indermaur wechselt im Sommer in die Damenmannschaft des FC Au-Berneck. A-Juniorinnen gibt es bei den Frauen nicht. Die Berneckerin freut sich, in der kommenden Saison mit richtigen Schiedsrichtern und auf dem ganzen Feld zu spielen. Im B-Juniorinnen-Fussball treten die Teams mit neun Spielerinnen an und spielen von Strafraum zu Strafraum.

Der Juniorinnen-Halbfinal zwischen Au-Berneck und Flawil findet am nächsten Mittwoch um 19 Uhr auf dem Bernecker Sportplatz Oberdorf statt. Wie immer steht eine leistungsfähige Festwirtschaft für Essen und Getränke bereit.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.