Niederlage trotz starkem Auftritt

Der RC Oberriet-Grabs verliert den ersten Finalkampf mit 16:22 gegen die RR Einsiedeln. Es war trotz Niederlage die beste Mannschaftsleistung in diesem Jahr.

Silvan Steiger
Merken
Drucken
Teilen
Sven Städler (l.) kämpfte bis 60 kg im griechisch-römischen Stil. (Bild: sst)

Sven Städler (l.) kämpfte bis 60 kg im griechisch-römischen Stil. (Bild: sst)

RINGEN. Noch ist nichts verloren. Der RC Oberriet-Grabs verliert zwar den ersten Finalkampf knapp mit 16:22. Die sehr gute Mannschaftsleistung lässt aber hoffen, das Blatt im Heimkampf am nächsten Samstag noch zu drehen.

Einsiedeln gewann in der Qualifikation die beiden Begegnungen gegen den RC Oberriet-Grabs. Damit war auch die Favoritenrolle verteilt. Die Rheintaler wollten sich aber trotz dieser Vorgeschichte noch nicht geschlagen geben. Das Versprechen wurde denn auch eingelöst. Beide Mannschaften versuchten bereits in der Aufstellung ihre Trümpfe zu ziehen. Einsiedeln hat bis 96 kg extra für die Finalrunde einen seit Jahren in der Schweiz lebenden Iraner verpflichtet. Gemäss Reglement gilt ein solcher als Schweizer Ringer.

Städler mit Vorentscheidung

Andreas Vetsch eröffnete die Begegnung gegen Ivo Noser. Der junge Grabser landete über zwei Drittel einen Punktesieg. Im Schwergewicht stand wieder der Schwinger Urban Götte auf der Matte. Es wurde ein Kampf über die volle Distanz mit wenigen Punkten. Das erste Drittel ging an Götte. Umgang zwei und drei entschied der Einsiedler Michael Hess knapp für sich. Die erste Vorentscheidung fiel im Gewicht bis 60 kg. Der junge Eichberger Sven Städler musste ebenfalls über drei Durchgänge gehen. Er verlor knapp nach Punkten.

Hutter mit souveräner Leistung

Bis 96 kg setzte der RCOG Christian Hutter ein. Für Hutter war es ungewohnt, in so hohem Gewicht und auch noch in seiner nicht bevorzugten Stilart im Freistil anzutreten. Er traf dann auch noch auf Saray Javid Javad, die neue Verstärkung der Klosterstätter. Was Hutter dann für eine Vorstellung zeigte, darf als stark eingestuft werden. Er kämpfte voll konzentriert. Das erste Drittel gewann Hutter. Das zweite Drittel musste er seinem Widersacher zugestehen. Im entscheidenden dritten Durchgang erkämpfte er den siegbringenden Wertungspunkt. Er holte sich somit drei wichtige Mannschaftspunkte.

Noch vor der Pause gab es nochmals eine Niederlage. Tobias Sonderegger musste die technische Überlegenheit von Kaderringer Yves Neyer eingestehen. Der Pausenstand von 12:8 liess beide Mannschaften noch hoffen. Bis 84 kg ging es nach der Pause weiter. Renato Rüegg musste eine Punkteniederlage gegen Stefan Lang hinnehmen.

Bis 66 kg Greco gab es nochmals einen Sieg für die Schwyzer. Der junge Oberrieter Ilir Fetahu musste ebenfalls eine Punkteniederlage einstecken.

RCOG mit Aufholjagd

Die RR Einsiedeln drohte nach Punkten wegzuziehen. Jetzt startete der RCOG die Aufholjagd. Die Kriessner Leihgabe Jürg Hutter besiegte Jürg Betschard nach Punkten. Weitere drei Zähler gingen somit aufs RCOG-Konto. Andi Guntli steuerte deren vier gegen Altmeister René Neyer bei. Vor dem letzten Kampf stand es 19:15 für Einsiedeln. An Urs Zogg lag es nun, nochmals Punkte für eine gute Ausgangslage in einer Woche zu schaffen. Das erste Drittel gewann Zogg. Umgang zwei und drei entschied der Einsiedler mit jeweils 1:0 für sich. Die RCOG-Ringer protestieren heftig nach einem Kampfrichterentscheid, der für sie nicht nachvollziehbar war.

Der Kampf war aber entschieden. Die Ringerriege Einsiedeln gewann den ersten Finalkampf mit 22:16 Punkten. Der RCOG schaffte sich damit eine Vorlage, die am nächsten Samstag zu schaffen ist. Zuversichtlich stimmen auch die Worte von Vereinspräsident Mike Rüegg: «Es war, trotz der Niederlage, die mit Abstand beste Mannschaftsleistung in dieser Saison.»

NATIONALLIGA B, 1. FINALKAMPF RR Einsiedeln – RC Oberriet-Grabs 22:16. 55 F: Noser Ivo – Vetsch Andreas 1:3; 60 G: Kälin Andy – Städler Sven 3:1; 66 F: Neyer Yves – Sonderegger Tobias 4:0; 66 G: Schönbächler Michel – Fetahu Ilir 3:0; 74 F: Neyer Rene – Guntli Andreas 0:4; 74 G: Strebel Stephan – Zogg Urs 3:1; 84 F: Betschart Jürg – Hutter Jürg 1:3; 84 G: Lang Stefan – Rüegg Renato 3:0; 96 F: Saray Javid Javad – Hutter Christian 1:3; 120 G: Hess Michael – Götte Urban 3:1; Gesamtresultat: 22:16.