Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Nie gefährdeter Sieg

Das dominate Au-Berneck siegt in Bad Ragaz 3:0 (1:0). Au spielte erst zum zweiten Mal zu Null.

2:0 siegte Au-Berneck in der zweiten Runde gegen Buchs, seither gab es immer Gegentore. Beim Abstiegskandidaten allerdings nicht – die Ragazer kamen kaum mal vors Auer Tor.

Nach acht Minuten näherte sich hingegen die Auer Offensive zum ersten Mal dem gegnerischen Tor, doch Akyildiz' Schuss ging drüber. Eine Minute später schickte Spielmacher Gulan Akyildiz, dessen erstes Dribbling wurde gestoppt, doch beim zweiten Versuch konnte sich der Verteidiger nur mit einem Foul helfen. Die Konsequenz war ein Elfmeter. Captain Davide Lamorte lief an und verwandelte sicher zur Führung.

Schlechte Au-Bernecker Chancenverwertung

Nach einer Viertelstunde kam wieder Akyildiz zum Abschluss, sein Schuss landete knapp neben dem Tor. Auch Gulan gelang es nicht, die Führung auszubauen – sein Freistoss landete an der Latte. Nach 24 Minuten probierte Zivic sein Glück aus der Distanz, aber auch dieser Schuss ging übers Tor. Wenig später scheiterte Akyildiz mit einem Lupfer, es fehlte einfach die Präzision vor dem Tor.

Im Gegenzug kamen die Gastgeber zur ersten Chance, doch Staudacher hielt den harmlosen Schuss souverän. In der 37. Minute kam das Heimteam zur gefährlichsten Chance der ersten Halbzeit, der Distanzschuss segelte nur knapp am Tor vorbei.

Der erste Angriff der zweiten Halbzeit gehörte Bad Ragaz: Der Schuss konnte von Staudacher abgewehrt werden. Der folgende Eckball flog in den Strafraum, aber der Stürmer köpfte den Ball übers Tor. Doch auf eine Auer Chance musste man nicht lange warten: Aliu wurde steil geschickt, spielte einen Pass in die Mitte, Gulan kam zum Nachschuss – aber der Abschluss wurde geblockt.

In der 51. Minute stand das Schiedsrichtertrio im Fokus: Liridon Maliqi wurde steil geschickt, spielte einen Pass in die Mitte auf Gulan, dieser büschelte sich den Ball zurecht und zog aus fünf Metern ab. Der Verteidiger blockte eindeutig den Ball per Hand auf der Linie. Doch die Schiedsrichter sahen keinen Regelverstoss und liessen weiterspielen.

Nach 58 Minuten konnten die Gäste die Führung dennoch ausbauen: Akyildiz flankte in den Strafraum, der Torhüter verfehlte den Ball und Aliu köpfte unbedrängt zum 2:0 ein.

Akyildiz hatte darauf die Möglichkeit zum 3:0, wurde aber wohl zu Unrecht aus dem Abseits gepfiffen. Dafür entschied der Schiedsrichter in der 75. Minute richtig, als Rudigier Akyildiz nur mit einer Notbremse stoppen konnte und vom Rasen geschickt wurde.

Für den Endstand zeichnete der kurz zuvor eingewechselte Osmani verantwortlich, der mustergültig von Gulan bedient wurde. Nach 80 Minuten hatte Liridon Maliqi das 4:0 auf dem Fuss, aber er traf nur den Pfosten. (pg)

2. Liga, Gruppe 1

Bad Ragaz – Au-Berneck 0:3 (0:1)

Ri-Au – 200 Zuschauer – SR: Kammerer.

Tore: 9. Lamorte (Penalty) 0:1; 58. Aliu 0:2, 78. Osmani 0:3.

Au-Berneck: Staudacher; Putzi, F. Maliqi, Rodrigues, Lamorte; Zivic (65. Zeilinger), Antunes; L. Maliqi, Gulan, Aliu (80. Gröber); Akyildiz (76. Osmani).

Bad Ragaz: Cardoso (70. Michel); Gerber, Rudigier, Stieger, Reutimann; Caluori, Näf, Horni, Kressig (61. Mühlebach); Mitrovic (63. Kunfermann), Bugger.

Gelbe Karte: 38. Antunes

Rote Karte: 76. Rudigier (Notbremse).

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.