«Nico Abegglens Schwester geht mit mir in die Schule»

Rheintal-Bodensee U14/U15 durfte in Vaduz das Spiel Schweiz – Spanien sehen. Die Ostschweizer Talente nehmen sich hoffentlich die Spanier zum Vorbild.

Yves Solenthaler
Merken
Drucken
Teilen

Fussball. Im Stadion Rheinpark ist das 2:0 für die Spanier gefallen. Wenig später pfeift der Schiedsrichter die erste Halbzeit ab. Die U14- und U15-Spieler sahen wie alle 2175 Zuschauer wenig Erbauliches von der Schweiz. Doch die Hoffnung auf eine Besserung war immerhin noch vorhanden – auch bei Samuel Lüchinger (U15-Goalie vom FC Rüthi), Simon Heeb (U14-Aufbauer FC Steinach), Matthias Eichmann (U14-Aufbauer/Stürmer FC Staad) und Fabian Baumann (U14-Verteidiger FC Rheineck): «Wenn der Schweiz gleich nach der Pause ein Tor gelingt, kann sie den Match vielleicht noch drehen.»

Schweizer Spieler nicht bekannt

Doch es waren die Spanier, die nach der Pause jubeln konnten. Am Ende hiess es 0:4, und die Erkenntnis hatte sich durchgesetzt, dass der 93er-Jahrgang qualitativ nicht an die 1992 geborenen U17-Weltmeister herankommt. Wie die meisten Zuschauer kannten auch die Spieler von Rheintal-Bodensee die Schweizer Spieler nicht. Nur Fabian Baumann sagte, die Nr. 2 (Fabio Schmid vom FCZ) schon mal gesehen zu haben.

Vorbilder sind andere Akteure. Matthias Eichmann kennt seinen ehemaligen Vereinskollegen Nico Abegglen von Staad zwar nicht persönlich. Aber die Schwester des FCSG-Stürmers: «Sie geht mit mir zur Schule.» Sie sei noch ganz nett, sagt der Seebub.

Grosser Schweizer Goalie

Samuel Lüchinger vom FC Rüthi achtet während des Matches genau auf die Goalies, denn der ab nächster Saison beim Nachwuchs des FC St.

Gallen spielende Rüthner ist selbst Torhüter: «Mir ist aufgefallen, dass der Schweizer Goalie Yanick Brecher sehr gross ist – mindestens 190 Zentimeter.» Da müsse er mit seinen knapp 1,75 Meter Körpergrösse noch ein paar Zentimeter wachsen: «Ich hoffe, irgendwann auch einmal in der Nationalmannschaft spielen zu können.» sport 23