Nicht nur für Fussballer ein Fest

RÜTHI. Von Freitag bis Sonntag fand in Rüthi das Grümpelturnier statt. Dieses Plausch-Fussball-Fest war dank der vielen angemeldeten und durchwegs fair spielenden Mannschaften ein voller Erfolg. Eine grossartige Stimmung herrschte auch an den Unterhaltungsabenden im Zelt.

Bea Sutter
Merken
Drucken
Teilen
Auf dem Sportplatz Rheinblick wurden am Wochenende viele spannende Fussballspiele ausgetragen. Der Sportsgeist und das Fairplay auf den Plätzen, das schöne Wetter und die gute Stimmung an den Abenden im Zelt verliehen dem Rüthner Grümpeli 2011 das Prädikat «super».

Auf dem Sportplatz Rheinblick wurden am Wochenende viele spannende Fussballspiele ausgetragen. Der Sportsgeist und das Fairplay auf den Plätzen, das schöne Wetter und die gute Stimmung an den Abenden im Zelt verliehen dem Rüthner Grümpeli 2011 das Prädikat «super».

RÜTHI. Rundum zufrieden sind die Organisatoren des 54. Rüthner Grümpelturniers. Erich Heeb, Präsident des FC Rüthi, sagte gestern: «Es war ein grossartiges Fussball-Fest. Es stimmte einfach alles. Die Stimmung tagsüber auf den Plätzen wie auch an den Abenden im Zelt war grossartig.» Ein weiterer Faktor war das vorwiegend schöne Wetter. «Der leichte Regen kam uns am Samstagabend sehr entgegen», sagte Fabian Büchel, Präsident des Organisationskomitees. «So brachten wir die Leute ins Zelt.» Und als gestern, am späteren Sonntagnachmittag, sich das Wetter zunehmend verschlechterte, waren die Spiele fast zu Ende. «Wir konnten den Spielbetrieb programmgemäss durchführen», erläuterte Erich Heeb.

Wichtig für FC Rüthi und Dorf

«Das Grümpelturnier ist für den FC Rüthi eine wichtige Einnahmequelle», erläuterte Erich Heeb. Dass die Veranstaltung im Dorf eine hohe Akzeptanz hat, sei ebenso bedeutend. «Im Zelt wurden 1200 Stunden gearbeitet. Dieses Personal können wir nicht allein aus dem FC rekrutieren.» Der Präsident dankte allen für ihren Einsatz.

103 Teams von nah und fern

Zum Grümpeli 2011 haben sich 103 Mannschaften angemeldet. Das entspreche dem Durchschnitt der letzten zehn Jahre, sagte Erich Heeb. Dass das Rüthner Grümpeli Mannschaften von weit her anlockt, freue den Präsidenten sehr. Am Freitag wurde eine Mannschaft aus dem luzernischen Reiden für ihre 30-jährige Treue geehrt. Erich Heeb verlieh bei der Ehrung der Hoffnung Ausdruck, dass das «Blaue Esel Team» aus der Zentralschweiz die Tradition fortsetzen möge, am Rüthner Grümpeli «mit zu tschutte». Weitere Mannschaften kamen aus Bern, Deutschland und anderen weiter entfernten Regionen. «Wir freuen uns, dass unser Grümpelturnier ein so grosses Einzugsgebiet hat», sagte Fabian Büchel.»

«Gruppe ohne Grenzen»

Dass Fussball viele Menschen begeistert, ist eine Tatsache. darum ist seit vier Jahren auch die «Gruppe ohne Grenzen» im Rüthner Grümpelturnier integriert. Die Menschen mit einer Behinderung hatten einen Riesenplausch am «Tschutte» und zeigten grossen Einsatz. Claudio Colaianni, Betreuer im «Jung Rhy» äusserte sich begeistert: «Ich finde dieses Angebot des FC Rüthi sehr schön. Unsere Leute haben eine grosse Freude, dass sie da mitmachen können.» Am Rande des Fussballfeldes spornten die Betreuer ihre Spielerinnen und Spieler an.

«Volles Haus an den Abenden»

«Am Freitagabend war das Festzelt zum Bersten voll.» In der Volksmusikszene gelten die Grubertaler aus Tirol als eine der erfolgreichsten Gruppen. Die Teilnehmer am «Grand Prix der Volksmusik» spielten sich mit ihrer mitreissenden Musik in die Herzen des Publikums. Am Samstagabend war die Power-Party-Band Die frechen Engel in Action. Sie reihten Hit an Hit, und rissen das Publikum ziemlich bald aus der Reserve. Fabian Büchel stellte erfreut fest: «Beide Abende waren ein Riesenerfolg, auch was den Umsatz anbelangt.» Weniger voll war das Zelt am Sonntag, als Vollblutmusiker Martin Kofler mit Evergreens und Volksmusik-Stücken aufspielte. «Das Wetter ist zu schön, um im Zelt zu sitzen», sagten die Organisatoren. Die Leute nahmen nur zum Mittagessen im Zelt Platz, um dann wieder nach draussen zu gehen und sich die Spiele anzuschauen.

Die Rangliste folgt in der Dienstagausgabe im Sportteil.

Grund zum Anstossen auf ein gelungenes Grümpeli hatten (v. l.) Erich Heeb, Präsident des FC Rüthi, und Fabian Büchel, OK-Präsident. (Bilder: Bea Sutter)

Grund zum Anstossen auf ein gelungenes Grümpeli hatten (v. l.) Erich Heeb, Präsident des FC Rüthi, und Fabian Büchel, OK-Präsident. (Bilder: Bea Sutter)

Partystimmung herrschte an beiden Abenden im Festzelt. Die Stars auf der Bühne reagierten auf die Wünsche des Publikums und so gefiel es allen. (Bild: pd)

Partystimmung herrschte an beiden Abenden im Festzelt. Die Stars auf der Bühne reagierten auf die Wünsche des Publikums und so gefiel es allen. (Bild: pd)

Die «Gruppe ohne Grenzen» hatte ganz grossen Spass: Insième Rorschach (gelb) im Penalty-Schiessen gegen den Verein Rhyboot (blau).

Die «Gruppe ohne Grenzen» hatte ganz grossen Spass: Insième Rorschach (gelb) im Penalty-Schiessen gegen den Verein Rhyboot (blau).