Nicht nur aufwärts gelaufen an der Oberrieter Tour de Cross

Mit der Schweinerunde am Blattenberg in Oberriet beendeten die Crossläufer das alte Jahr.

Drucken
Teilen
Sandra Löhrer: Die Schnellste am Schweinestutz lief auf den zweiten Rang.

Sandra Löhrer: Die Schnellste am Schweinestutz lief auf den zweiten Rang.

Bild: ys

(ys) Unter dem Namen Tour de Cross veranstalten der KTV Oberriet, der STV Oberriet-Eichenwies und der SVD Diepoldsau-Schmitter gemeinsame Crossläufe sowie Trainings. An Silvester bestritten rund 40 Sportlerinnen und Sportler die Schweinerunde am Blattenberg in Oberriet.

«Der einzige Crosslauf, bei dem es nur aufwärts geht – gefühlt», sagt der Diepoldsauer Heiko Hutter. Sandra Löhrer hat eine andere Wahrnehmung: Sie war am Schweinestutz die schnellste Frau. Aber über die Gesamtdistanz war ihre STVOE- Teamkollegin Samira Bänziger leicht schneller. Die Erklärung der Bahnläuferin Löhrer: «Ich laufe nicht gerne abwärts.»

Schnellster am Stutz oder Schnellster über die Runde?

Ihr Bruder Daniel Löhrer be­vorzugt kürzere Distanzen. Er konzentrierte sich auf den Schweinestutz, wo er mit 51 Sekunden die Bestzeit aufstellte. Über die ganze Runde war hingegen Erik Schegg vom KTV Oberriet klar der Schnellste. Spannend war das Duell seiner Teamkollegen Dario Kluser und Noah Künz, die in dieser Reihenfolge die weiteren Podestplätze belegen. Weitere Kategoriensieger sind Monika und Christoph Lüchinger (Masters), Andrin Baumgartner (Boys), Lina Zehender (Girls) sowie Timo Gächter und Enia Lüchinger (beide Crossli).

Die Laufgemeinschaft der drei Vereine ist bereits gefestigt, gegenseitig motivieren sich die jüngeren Läuferinnen und Läufer zu Bestleistungen. Auch die Gemeinschaft wird in wöchentlichen Trainings gestärkt, nach dem Schweinelauf bei Gerstensuppe im Winzerhof Weber. «So verabschieden wir das alte Jahr», sagt Roman Mattle vom KTV Oberriet. Bis nächsten Samstag im Training.

Mehr Bilder unter www.rheintaler.ch