Neustart im «Heerbruggerhof»

Josef und Corina Zarriello übernehmen ab 1. Oktober das Hotel und Restaurant Heerbruggerhof. Nach einer sanften Renovation soll das Restaurant im Stil einer italienischen Bistro-Bar geführt werden.

Susi Miara
Drucken
Teilen
Projektleiter der Sonnenbau Projekte AG Claude Spirig (r.) mit den neuen Mietern des «Heerbruggerhofs», Josef und Corina Zarriello. (Bild: Susi Miara)

Projektleiter der Sonnenbau Projekte AG Claude Spirig (r.) mit den neuen Mietern des «Heerbruggerhofs», Josef und Corina Zarriello. (Bild: Susi Miara)

HEERBRUGG. Anfang 2013 konnte die Sonnenbau Projekte AG den «Heerbruggerhof» von Richard Wüst übernehmen. In der Zwischenzeit erwarb das Unternehmen auch die beiden angrenzenden Grundstücke an der Bahnhofstrasse 3 und 5. Somit ist die Sonnenbau Projekte AG die Eigentümerin der gesamten Häuserzeile, was nach Meinung der Sonnenbau auch sinnvoll ist, da die drei Häuser 1911 von Johann Labonté als ein Gebäude mit verschiedenen Nutzungen erbaut wurde.

Vorläufig keine Renovation

Seit der Übernahme wurden verschiedene Überlegungen zur zukünftigen Nutzung des «Heerbruggerhofs» angestellt. «Es besteht zum Beispiel auch eine Projektstudie über eine umfassende Renovation und eine Erweiterung des <Heerbruggerhofs>», sagt Projektleiter Claude Spirig. Um genug Zeit für die Projektentwicklung zu haben, hat sich die Eigentümerin nun entschlossen, den «Heerbruggerhof» im heutigen Zustand nochmals zu vermieten. «Wir freuen uns, mit Josef und Corina Zarriello gute Mieter gefunden zu haben», sagt Claude Spirig. Sie werden das Restaurant sowie die Hotelzimmer wieder in Betrieb nehmen. Im Zusammenhang mit der Wiedervermietung des «Heerbruggerhofs» wird die Sonnenbau Projekt AG die bestehenden Nebengebäude abbrechen und zusätzlich 20 Parkplätze erstellen. Diese seien für die Mieter der Bahnhofstrasse 3 und 5 sowie für den «Heerbruggerhof» dringend nötig, da die Liegenschaften heute zu wenig Parkplätze aufwiesen. «Dieser Aspekt muss natürlich auch zukünftig in der Projektentwicklung beachtet werden», sagt Claude Spirig.

Erfahrenes Wirtepaar

Josef und Corina Zarriello eröffnen den «Heerbruggerhof» am 1. Oktober. Josef Zarriello hat bereits diverse Lokale in Altstätten geführt: die Gelateria, das Bijou, das Kreuz, den Gesa-Kiosk, das La Bamba sowie die N13 in Montlingen. Mit seiner Frau Corina führt er seit 2008 den Heerbrugger Gasthof Sternen. Nach sieben erfolgreichen Jahren müssen sie der Bar nun aber Lebewohl sagen. Noch dieses Jahr sollen der «Sternen» und das nebenan liegende «Gecko» abgerissen werden. Die Grundstückbesitzerin, die Brauerei Schützengarten, hat beschlossen, die beiden renovationsbedürftigen Gebäude durch einen modernen Neubau zu ersetzen. «Wir wollten unbedingt in Heerbrugg bleiben und hatten jetzt Glück, den <Heerbruggerhof> übernehmen zu können», sagt Josef Zarriello. Im «Sternen» dürfen sie noch bis Mitte September bleiben.

Italienische Bistro-Bar

Den «Heerbruggerhof» möchte das Paar nur sanft renovieren. Statt des altmodischen Buffets wird neu eine Bar eingebaut. Mit neuer Bestuhlung soll sich das Restaurant in eine typisch italienische Bistro-Bar verwandeln. «Wir möchten aber auf jeden Fall das Flair vom <Sternen> übernehmen», sagt Corina Zarriello. Das Restaurant wird durchgehend, auch über Mittag, offen sein und italienische Spezialitäten anbieten. Im hinteren Teil wird eine Raucherlounge eingebaut. «Im Moment kämpfen wir noch um eine Bewilligung für die Gartenwirtschaft, die wir gerne vor dem Restaurant einrichten möchten», sagt Josef Zarriello. Im Hotel befinden sich auch 15 Hotelzimmer. Diese möchten Zarriellos mit Dauermietern besetzen.