Neun Podestplätze für SPSA-Schützen

Drucken
Teilen
Bester Einheimischer war Andreas Gassner mit Gold und zweimal Silber. (Bild: Schneider)

Bester Einheimischer war Andreas Gassner mit Gold und zweimal Silber. (Bild: Schneider)

Schiessen Am Internationalen Vorderladerschiessen im Hädler holten SPSA-Mitglieder 9 von 48 Podestplätzen, davon vier Mal den obersten.

Regelmässig veranstalten die Schwarzpulverschützen Altstätten (SPSA) internationale Vergleichswettkämpfe im Vorderladerschiessen. Am vergangenen Wochenende trafen sich Freunde historischer Waffen aus der Schweiz, Österreich und Liechtenstein zu einem Vergleichswettkampf. Mit beachtlichem Erfolg für die Mitglieder der SPSA.

Vier Mal Rheintaler Gold

Obwohl einige Mitglieder nur mit organisatorischen Aufgaben beschäftigt waren, sahnten die Rheintaler respektabel ab. Erfolgreichste Teilnehmer in den 16 verschiedenen Kategorien waren mit vier ersten Plätzen Roland Frei aus Würenlos und Daniel Kenel aus Oberarth, der sich zweimal feiern lassen konnte.

Beste einheimische Schützen waren Andreas Gassner aus Balg­ach mit einem ersten und zwei zweiten Rängen sowie Günter Linder aus Dornbirn, der einmal Erster und zweimal Dritter wurde. Weitere Goldmedaillen durften sich Herbert Grad aus Thal und Andi Mosch aus Oberriet umhängen lassen. Gassner und Grad schossen mit je 98 Punkten, oder Ringen wie die Vorderladerschützen sagen, auch das höchste Resultat. Erfolgreichste der fünf teilnehmenden Frauen war einmal mehr die beste Schweizer Vorderladerschützin Katharina Stierli aus Rheinach, die einmal Gold, zweimal Silber und zweimal Bronze schoss. Für diesmal ohne Gold blieb Esther Eggenschwiler, die ebenfalls zur weiblichen Elite zählt. Die Matzensdorferin wurde Zweite und zweimal Dritte. Mit sechs Volltreffern und vier Neunern sicherte sich auch Louise Van Greunen aus Genf eine Goldmedaille. Inge Grad aus Thal schoss als Vierte knapp am Podest vorbei. (mäx)