Neues Zentrum mit neuem Saal

Am 27. November stimmt die Bürgerschaft der Ortsgemeinde Eichenwies über den neuen Ortsgemeindesaal ab. Stimmt sie den Anträgen des Ortsverwaltungsrates zu, entstünde rund um die St. Josefskirche ein zentraler Platz.

Kurt Latzer
Merken
Drucken
Teilen
Bei einem Ja der Bürgerschaft zum neuen Saal wird die Alvierstrasse an die Bahnlinie verlegt. So bekäme Eichenwies ein neues Zentrum. (Bild: pd)

Bei einem Ja der Bürgerschaft zum neuen Saal wird die Alvierstrasse an die Bahnlinie verlegt. So bekäme Eichenwies ein neues Zentrum. (Bild: pd)

EICHENWIES. Der geplante Ortsgemeindesaal ist schlicht, einstöckig und wird nicht wie ursprünglich vorgesehen, durch die Alvierstrasse von der St. Josefskirche getrennt. Denn wenn die Eichenwieserinnen und Eichenwieser an der ausserordentlichen Bürgerversammlung dem Kredit für den neuen Saal zustimmen, wird die Alvierstrasse neu gebaut. Direkt an der SBB-Bahnlinie. So könnte etwas entstehen, das dem Oberrieter Ortsteil fehlt – ein kleines Zentrum.

Das Saalprojekt wird vom Gemeinderat Oberriet und vom Kirchenverwaltungsrat Montlingen-Eichenwies positiv beurteilt und unterstützt. Beim geplanten Neubau handelt es sich um einen schlichten Zweckbau, der sich in die Umgebung einfügt. Weil keine Strasse zwischen Saal und Kirche liegt, ist genügend Platz für Anlässe vorhanden. «Neben unseren Anlässen wäre die Kombination Saal-Kirche auch für Hochzeiten oder Kirchen-Anlässen ideal», sagt Romeo Gächter, Präsident der Ortsgemeinde Eichenwies. Denn wie der Saal im «Alten Kindergarten», wäre auch der an der Alvierstrasse zu mieten. Der Saal mit kleinem Foyer würde mit einer kleinen Küche ausgestattet und gegen 50 Personen Platz bieten. An der Alvierstrasse sind fünf, neben dem Saal weitere 20 Parkplätze vorgesehen. Bei einem Ja könnte bald mit dem Bau begonnen werden, denn Saal und neue Strasse sind bereits bewilligt. ? OBERES RHEINTAL 34