Neues Tanklöschfahrzeug eingeweiht

Die Feuerwehr Altstätten-Eichberg und viele Gäste haben am Samstag die offizielle Übergabe des neuen Tanklöschfahrzeuges (TLF) gefeiert. Das Auto hat seinen 25 Jahre alten Vorgänger ersetzt. Der Einweihung wohnten Delegationen von Nachbarfeuerwehren bei.

Kurt Latzer
Merken
Drucken
Teilen
Claudia Brändle, CEO der Herstellerfirma für Feuerwehr-Fahrzeuge, übergab dem Kommandanten der Feuerwehr Altstätten-Eichberg, Hans Städler, und Gemeindevertretern symbolisch den Schlüssel zum TLF.

Claudia Brändle, CEO der Herstellerfirma für Feuerwehr-Fahrzeuge, übergab dem Kommandanten der Feuerwehr Altstätten-Eichberg, Hans Städler, und Gemeindevertretern symbolisch den Schlüssel zum TLF.

ALTSTÄTTEN. Nicht nur die Ausbildung und Arbeit in der Feuerwehr hat sich in den vergangenen 25 Jahren stark gewandelt, sondern auch die Technik der Löschfahrzeuge. Obwohl bei der Auswahl eines TLF bestimmte Regeln eingehalten werden müssen, handelt es sich bei praktisch jedem Tanklöschfahrzeug um eine Einzelanfertigung. Die Fahrzeuge werden den Erfordernissen vor Ort entsprechend angepasst. Und will man Subventionen für ein TLF, haben das Amt für Feuerschutz (AFS) und die kantonale Gebäudeversicherungsanstalt (GVA) das Sagen. Etwa 60 Prozent des neuen TLF in Altstätten haben AFS und GVA bezahlt. Daniel Bischof von der GVA sagte bei der Feier im Depot der Feuerwehr Altstätten-Eichberg: «Bei den Subventionen handelt es sich nicht etwa um Steuergelder, sondern um Einnahmen von der Gebäudeversicherungsanstalt.»

Worte des Dankes an die Feuerwehr richteten der Altstätter Stadtpräsident Ruedi Mattle und Claudia Brändle, CEO des gleichnamigen Herstellers für Feuerwehrfahrzeuge. Die Übergabe und die Segnung des neuen TLF fand hinter dem Depot statt.

Gross und Klein war auf den Beinen, um die Einweihung des neuen Tanklöschfahrzeuges zu besuchen und den Feuerwehr-Fuhrpark zu besichtigen. (Bilder: Kurt Latzer)

Gross und Klein war auf den Beinen, um die Einweihung des neuen Tanklöschfahrzeuges zu besuchen und den Feuerwehr-Fuhrpark zu besichtigen. (Bilder: Kurt Latzer)