Neues Schulhaus in Lienz eingeweiht

Am Samstag wurde der Neubau des Primarschulhauses Wingert in Lienz eingeweiht. Es wurden zwei Schulzimmer, ein Reinigungsraum für den Hauswart sowie ein Kellerraum erstellt.

Drucken
Teilen

Bereits vor den Weihnachtsferien konnten die Lehrpersonen mit tatkräftiger Unterstützung durch die Schülerinnen und Schüler sowie durch den Schulrat die neuen Räumlichkeiten beziehen.

Im Erdgeschoss entstand, verbunden mit dem ehemaligen Handarbeitszimmer, ein grosser Raum für die Mehrklasse 1, die alle Schülerinnen und Schüler des ersten Zyklus (1. Kindergarten bis 2. Primarklasse) besuchen.

Während die einen am Tag der offenen Tür in der Leseecke Bücher anschauen oder in der Bauecke möglichst hohe Türme aus Klötzchen bauen, erlernen die bereits etwas älteren Schülerinnen und Schüler im schulzimmerähnlich eingerichteten Vorderteil des Klassenzimmers mathematische und sprachliche Inhalte.

Mit Anbau bessere Aufteilung möglich

Falls Ruhephasen nötig sind, kann man die beiden Teile des Zimmers mit einer Schiebetür unterteilen.

Mit dieser modernen Infrastruktur sind die Voraussetzungen für die Umsetzung des altersdurchmischten Lernens an der Primarschule Lienz vollends gegeben. Auch das durch die grossen Fenster lichtdurchflutete neue Handarbeits- und Religionszimmer im Untergeschoss entspricht den Anforderungen eines modernen Schulzimmers.

Der Neubau ermöglicht, die frei gewordenen Räume im Schulhaus sinnvoll aufzuteilen. Direkt neben dem Lehrerzimmer befindet sich das Schulleiterbüro und der Förderraum mit inte­grierter Bibliothek. Im Untergeschoss entstand ein Zimmer für den individuellen Musikunterricht. Das vor Jahren im Foyer erstellte Stübli konnte bereits entfernt werden. Und auch das in der Zwischenzeit leergeräumte Container-Provisorium auf dem Pausenplatz wird bald zurückgebaut.

Nach einer von Baulärm und Bauplanung geprägten Zeit präsentierten der Lienzer Schulrat, die Lehrpersonen und die Schulleitung am Samstag den Neubau der Dorfbevölkerung und den Behörden. (sk)